Page 23

LAUFPASS 01/2017

23 KOMPETENT & FAIR 25 JAHRE HJM – UND IHR FEIERT MIT! Am Bikers Day (01.04.) und KTM Orange Day (02.04.) ist Biker-Familientreff en in Hagen. Zwei Tage mit neuen Maschinen von Suzuki, KTM, Quads von Kymco und volles Programm: Airbrush, Fahrtraining, Rennsimulator, Live-Malerei, Sitzbankexperten, Snacks und Drinks und noch viel mehr. Einzelheiten auf unserer Website. Am 01.04 von 10 bis 17 Uhr // am 02.04. von 11 bis 16 Uhr HJM Motorradtuning WWW.HJM-MOTORRADTUNING.DE Heidkamp 4 // 27628 Hagen im Bremischen // T: 04746 72 66 30 ADAC Moto rra d - Tra i ning Bremsen Ausweichen Kur venfahren in Bremen & Aurich Infos und Anmeldung: www.fahrsicherheitstraining-weser-ems.de sen (zweimaliger Gespann-Weltmeister), Werner Schwärzer (Weltmeister und zehnfacher deutscher Motorrad-Straßenmeister bei den Gespannen) und Ralph Bohnhorst (Europa- und mehrfacher Deutscher Meister Gespanne). Nennungsschluss für Fahrer, die an der 60. Ausgabe des europaweit bekannten Traditionsrennens teilnehmen wollen, ist der 29. April 2017 – doch wer sicher sein will, dass er dabei ist, sollte nicht lange warten: „Viele Klassen werden auch in diesem Jahr früh ausgebucht sein“, so Kenny Hinck vom Renn-Organisationsteam: „Bei gleicher Erfahrung kann der Anmeldezeitpunkt den entscheidenden Unterschied machen.“ Reine Hobby-Fahrer ohne Rennstrecken-Erfahrung haben in den Rennklassen keine Chance: Der 2,7 Kilometer lange Kurs im Hafen ist anspruchsvoll, jedes Jahr müssen zahlreiche Bewerbungen abgelehnt werden. Dass Hotelzimmer an Pfingsten in Bremerhaven ein rares Gut sind, ist zur Tradition geworden. Das Interesse ist überregional, im Vorverkauf werden Tickets aus ganz Deutschland und auch dem europäischen Ausland geordert. Zum Glück für die vielen überregionalen Besucher, die keinen der beiden Renntage verpassen wollen, gibt es neben den vielen Ausweichmöglichkeiten in der Region auch ein Camping-Angebot direkt an der Strecke – dessen Kapazitäten auf die maximal mögliche Größe erweitert wurden. Für die meisten Fahrer stellt sich die Hotelzimmerfrage nicht: Sie übernachten in einem der vier Fahrerlager, zum Teil direkt am Hafenbecken gelegen, und nutzen jede Minute, um ihre Maschinen weiter zu perfektionieren, ehe es im freien Training (Pfingstsonntag), in der Qualifikation (ebenfalls Pfingstsonntag) und den Rennläufen (Pfingstmontag) zur Sache geht. Vom Hafen zur Rennstrecke: Die Rennstrecke entsteht jedes Jahr neu – und zwar erst am Samstag vorm Rennen, schließlich wird zuvor im Hafen noch gearbeitet. 300 Meter hochmoderner Airfences (eine Art „Super-Airbag“ zur Sicherung kritischer Kurven), zwei große Zuschauerbrücken, fünf Tribünen, Festzelt und VIP-Zelt, die sanitäre und elektrische Infrastruktur, Curbs, die die Bordsteine anschrägen und so sicherer machen, die Sicherung von Gullydeckeln und die akribische Reinigung der Straßen, fünf Kilometer Bauzaun zur Abgrenzung des Renngeländes und kilometerweise Kabel für fast flächendeckende Beschallung. Dazu rund 20 Büro- und Funktionscontainer für Kassen, Rennleitung, Zeitnahme und Material – all das gehört zum Aufbau. Es ist ein unglaublicher Aufwand, der jedes Jahr wieder betrieben wird, um diese einzigartige Renntradition aufrecht zu erhalten. Doch wenn am Pfingstmontag das Fahrerfeld noch einmal zur traditionellen Schlussrunde antritt, in seiner ganzen Vielfalt, ohne Helm und mit Feierlaune, dann sind sich alle Beteiligten einig: Der Aufwand lohnt sich. Denn nur durch die gemeinsame Leidenschaft von Organisatoren, Helfern, Fahrern und Zuschauern entstehen zwei erlebnisreiche Tage, die mit nichts zu vergleichen sind als ihren Vorgängern. Die großen Straßenrennen im Herzen des Bremerhavener Fischereihafens haben weit über einer Million Besucher in sechs Jahrzehnten unvergessliche Erinnerungen beschert. Das 60. Fischereihafen-Rennen führt diese Tradition weiter. Ganz im Sinne seines Mottos: Laut. Roh. Echt. Weitere Informationen unter www.fischereihafen-rennen.de


LAUFPASS 01/2017
To see the actual publication please follow the link above