Page 110

LAUFPASS 02/2017

Ausstellungen BIS 27.08.2017 Dreamaholic BREMEN BIS 28.05.2017 Im Zeichen der Lilie. Französische Druckgraphik zur Zeit Ludwigs XIV. Die Ausstellung präsentiert französische Druckgraphik der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts, eine Epoche, in der sich unter dem Sonnenkönig Ludwig XIV. der Absolutismus in seiner für Europa prägenden Form entfaltete. KUNSTHALLE BREMEN BIS 11.06.2017 Auguste Rodin. Meisterwerke zum 100. Todestag Die Kunsthalle Bremen zeigt Meisterwerke des französischen Bildhauers. KUNSTHALLE BREMEN BIS 09.07.2017 Franz Radziwill und Bremen Franz Radziwill gilt in der deutschen Kunstgeschichte des 20. Jahrhunderts als Einzelgänger, sein Werk ist unverkennbar. Erstmalig wird nun seine Beziehung zur Hansestadt Bremen in einer Ausstellung untersucht. KUNSTHALLE BREMEN Franz Radziwill: Die Klage Bremens, 1946, Öl auf Leinwand auf Holz (118 × 169 cm) Freie Hansestadt Bremen – Senatskanzlei, Foto: Karen Blindow, © VG Bild-Kunst, Bonn 2017 Gavin Turk, Detah of Marat, 1998 (Detail), Privatsammlung BIS 03.09.2017 Auto Vision. Medienkunst von Nam June Paik bis Pipilotti Rist Die Kunsthalle Bremen besitzt eine herausragende Sammlung der Medienkunst von den 1960er Jahren bis heute. Die Ausstellung schlägt den Bogen von der frühen Videoarbeit Back Gate Cologne von Otto Piene und Aldo Tambellini, sowie Arbeiten der Künstler Peter Roehr, Wolf Vostell, Peter Campus, Jan Dibbets, Gary Hill und Manfred Mohr zu zeitgenössischen Positionen von William Kentridge, Jean-François Guiton, Mariko Mori, Simon Starling u.a. KUNSTHALLE BREMEN 01.07.2017 BIS 19.11.2017 Fernando Bryce Eine Ausstellung mit Werken des 1965 in Lima geborenen und heute in New York tätigen Fernando Bryce, einem der wichtigsten Gegenwartskünstler Südamerikas. In seinen Arbeiten reflektiert er welt- und geopolitische Ereignisse des späten 19. und 20. Jahrhunderts, indem er historische Dokumente, Zeitungsartikel, illustrierte Magazine oder Werbebroschüren in Tuschzeichnungen übersetzt und zu Werkgruppen collagiert. KUNSTHALLE BREMEN BIS 21.05.2017 Annelise Kretschmer Fotografien 1922 bis 1975 Sie zählt zu den bedeutendsten Fotografinnen der Weimarer Republik. Im Umfeld der Neuen Sachlichkeit behauptet ihr Werk eine eigenständige Position mit einem eigenwilligen ästhetischen Konzept. MUSEEN BÖTTCHERSTRASSE 10.06.2017 BIS 10.09.2017 Sommergast 2017: Slawomir Elsner – Cranach2 Als Erinnerungsräume könnte man die Buntstiftzeichnungen von Slawomir Elsner bezeichnen. Dank seiner außergewöhnlichen Technik offenbart sich der Bezug seiner Werke zu berühmten Bildern der Kunstgeschichte bisweilen nur noch durch den Titel. In dieser Manier adaptiert der in Berlin lebende Künstler auch sechs Gemälde aus der Sammlung Ludwig Roselius‘, die Elsner eigens für die Ausstellung in den Museen Böttcherstraße angefertigt hat. MUSEEN BÖTTCHERSTRASSE BIS 28.05.2017 Künstlerräume WESERBURG, MUSEUM FÜR MODERNE KUNST BIS 27.08.2017 Dreamaholic Kunst aus Finnland. Miettinen Collection. WESERBURG, MUSEUM FÜR MODERNE KUNST 20.05.2017 BIS 25.02.2018 Proof of Life / Lebenszeichen Werke aus einer Privatsammlung. WESERBURG, MUSEUM FÜR MODERNE KUNST 24.06.2017 BIS 22.10.2017 Oh Wow Meisterschülerausstellung der Hochschule für Künste Bremen. Karin Hollweg Preis 2017. WESERBURG, MUSEUM FÜR MODERNE KUNST BIS SOMMER 2017 Oh Yeah! Popmusik in Deutschland Die Schau führt wie eine Radiosendung durch über 90 Jahre Popmusik in Deutschland – vom Swing der 1920er-Jahre über die Beat-Ära, Punk, Neue Deutsche Welle, Techno und Hip Hop bis zu heutigen Stilrichtungen. FOCKE-MUSEUM, BREMEN BREMEN Sammler der ersten Stunde August von der Heydt entdeckt Paula Modersohn-Becker 25. MAI 2017 BIS 10. SEPTEMBER 2017 Der Bankier August von der Heydt zählte zu den bedeutendsten Sammlern zu Beginn des 20. Jahrhunderts und interessierte sich vor allem für Kunst abseits der akademischen Traditionen. Ab 1909, nur zwei Jahre nach dem frühen Tod Paula Modersohn-Beckers, erwarb er knapp 30 Werke aus dem Nachlass der Künstlerin und bewies dabei ein gutes Auge. Die heute noch vorhandenen 17 Gemälde Paula Modersohn-Beckers im Von der Heydt-Museum in Wuppertal zählen zu den Hauptarbeiten ihres Spätwerks. Zum ersten Mal wird diese frühe Sammlung nun vom 25. Mai bis zum 10. September 2017 gemeinsam mit Teilen der hochkarätigen Sammlung des Bremer Kaffeekaufmanns Ludwig Roselius präsentiert. Anhand der rund 35 ausgestellten Hauptwerke wird der Beginn der Rezeptionsgeschichte von Paula Modersohn-Beckers Kunst erzählt, in der diese beiden Sammler der ersten Stunde eine entscheidende Rolle gespielt haben. Insbesondere im begleitenden Katalog soll der Frage nach dem Stellenwert dieser wichtigen frühen Erwerbungen für die Rezeption der Kunst von Paula Modersohn-Becker nachgegangen werden. Auch die Geschichte der Sammlung, die von Eduard von der Heydt dem Museum überlassen wurde, soll thematisiert werden. WWW.MUSEEN-BOETTCHERSTRASSE.DE MUSEEN BÖTTCHERSTRASSE PAULA MODERSOHN-BECKER MUSEUM LUDWIG ROSELIUS MUSEUM BÖTTCHERSTRASSE 6–10, 28195 BREMEN, TEL. 0421 33882-22 110 www.laufpass.com BIS 09.07.2017 Franz Radzwill und Bremen 20.05.2017 BIS 25.02.2018 Proof of Life / Lebenszeichen Dreamaholic 1, Jiri Geller, Dunkelheit VIII (2009), Miettinen, Collection Paula Modersohn-Becker: Sitzender Mädchenakt mit Blumenvasen, 1906/07, Von der Heydt-Museum, Wuppertal ÖFFNUNGSZEITEN DIENSTAG BIS SONNTAG 11.00 – 18.00 UHR MONTAG GESCHLOSSEN


LAUFPASS 02/2017
To see the actual publication please follow the link above