Page 36

LAUFPASS 02/2017

36 Bilder: Albina Glisic shutterstock.com (unten links), Tyler Olson shutterstock.com (Computer-Reparatur)å, Alinute Silzeviciute shutterstock.com (Auto-Reparatur), science photo shutterstock.com (Reparatur eines Elektro-Gerätes), Everything shutterstock.com (Schraubendreher) gesellschaft Langlebige Produkte sind heutzutage nicht mehr erwünscht – zumindest von zahlreichen Herstellern nicht. Produkte sollen nicht ewig halten und auch nicht zu reparieren sein. Bestenfalls sollen sie direkt nach der Garantiezeit kaputt gehen, sodass der Verbraucher sich notgedrungen ein neues Gerät zulegen muss. Dazu greifen die Hersteller zu perfiden Methoden, um die Lebensdauer ihrer Produkte gering zu halten. Man spricht von»geplanter Obsoleszens«, der absichtlichen Abnutzung nach einer kurzen Zeit. Je häufiger die Verbraucher ihre Produkte wechseln wollen oder müssen, umso besser die Umsatzzahlen der Hersteller. Die geplante Obsoleszens ist in der Wirtschaft ein offenes Geheimnis. Geräte werden so konstruiert, dass sie nach kurzer Zeit nicht mehr funktionstüchtig sind. Es gibt bereits www.basta-magazin.de diverse Studien, die belegen, dass Produkte eine immer kürzere Lebensdauer besitzen. Das Umweltbundesamt hat Ende 2016 eine solche Studie durchgeführt. Das Ergebnis: Der Anteil der Haushaltsgroßgeräte, die schon in den ersten fünf Jahren wegen eines Defekts ersetzt werden mussten, ist von 2004 (3,5 Prozent) bis 2013 (8,3 Prozent) auf mehr als das Doppelte angestiegen. Für die Umwelt sind die Konsequenzen denkbar schlecht, die kurzlebigen Produkte belasten die Natur deutlich mehr. Der Energieaufwand und das Treibhausgaspotenzial einer fünfjährigen Waschmaschine liegen auf dem gesamten Lebensweg trotz höherer Energieeffizienz beispielsweise um 40 Prozent höher als bei einem zwanzigjährigen Gerät. Das Prinzip funktioniert auch bei Kleingeräten, insbesondere bei Smartphones und Tablets. Nach spätestens zwei Jahren gibt es bereits ein neues Modell, das besser und schöner ist. Dass es dann in der Regel auch noch teurer wird, nehmen die Käufer nicht selten einfach hin. Und das wiederum passt perfekt zur Strategie der Hersteller. Die Produktionskosten können dagegen möglichst gering gehalten werden, ist das Produkt doch ohnehin für eine kurze Lebensdauer bestimmt. Auch deshalb bringen die großen Hersteller in immer kürzeren Abständen neue Smartphones und Tablets auf den Markt. Viele Menschen wollen sich dieser Entwicklung nicht fügen, sondern ihre Produkte langlebiger machen und Defekte reparieren. Das Problem: Hersteller halten die Baupläne der Geräte und Maschinen oftmals streng geheim, damit keiner die Schaltpläne verstehen und die Elektronik reparieren kann. Sie bieten nur selten Ersatzteile, und wenn dann zu absichtlich hohen Preisen an, damit Verbraucher zwischen Reparatur und Neuanschaffung wirtschaftlich abwägen müssen. Auch die Bauweise erschwert die Bedingungen für Reparaturen ungemein: Oft sind die Geräte fest verschweißt, sodass sie sich nicht gut öffnen lassen oder gar mit kleinen Sollbruchstellen versehen, an denen sie zwangsläufig kaputt gehen werden. Ohne die richtige Herangehensweise ist eine Reparatur damit von vornherein zum Scheitern verurteilt. Experten sind gefragt – und immer mehr Technik- Spezialisten finden sich im Internet oder in Reparaturcafés zusammen, um mit ihren Erfahrungen den Verbrauchern wertvolle Tipps zum Reparieren zu geben. Das nötige technische Know-how, Werkzeuge wie 3D-Drucker oder CNC-Fräsen und Organisationstalent – das sind die Eckpfeiler einer funktionierenden Reparatur-Plattform. Alle dürfen mitmischen: Rentner, Flüchtlinge, Jugendliche, Ingenieure und Handwerker, Hacker, Lehrer und, und, und. Mit vereinten Kräften bekommen Menschen so einiges hin – sie schreiben selbst Bauplä- Die Welt reparieren Der Kampf gegen die Kurzlebigkeit der Produkte Repair-Cafés – Infos und Veranstaltungen www.repaircafe.org/de/ www.ifixit.com www.repaircafe-bremerhaven.de/wordpress/ www.reparaturcafe-bremervoerde.de www.reparatur-initiativen.de/seite/initiative-gruenden/ Open Source-Infos www.magjs.de/2012-01/rehm/rehm.html www.opensource.org Open Source-Programme www.chip.de/artikel/Open-Source-Software-Die-90-besten-Gratis-Programme_57050326.html Archiv für Bücher, Filme, Bilder, Software, Musik und mehr (nicht kommerziell) https://archive.org Open-Streed-Maps www.osm-download.de Langlebige und reparaturfreundliche Produkte www.blauer-engel.de/de/artikel/presse-echo/2013/der-blaue-engel-zeichnet-langlebige-und-reparaturfreundliche produkte-aus


LAUFPASS 02/2017
To see the actual publication please follow the link above