Page 40

LAUFPASS 02/2017

40 service gesundheit Einen Urlaub mit Kindern zu planen, ist manchmal eine Herausforderung. Es kann hilfreich sein, einige Dinge zu beachten. Das kleine »Urlaubs-ABC« gibt Tipps. Auslandskrankenversicherung Die Krankenversicherungskarte ist auch gleichzeitig die European Health Insurance Card (EHIC) – die Europäische Krankenversicherungskarte (auf der Rückseite). Die zeigen Sie in Europa beim Arzt, Zahnarzt oder im Krankenhaus vor. Die AOK bietet in vielen Ländern zusätzlich den »AOK-Europaservice«, medizinische Zentren, in denen AOK-Versicherte in jedem Fall unkompliziert und kostenlos behandelt werden. Eine private Auslandsreise-Krankenversicherung kann ratsam sein. Denn Leistungen wie der Krankenrücktransport in die Heimat, landesübliche Zuzahlungen oder Behandlungen in privaten Einrichtungen sind nicht über die EHIC abgesichert. Buchung Buchen Sie so früh wie möglich! Die besten Adressen für Familien sind oft schon Monate im Voraus ausgebucht. Camping Super Sache für Familien: Man ist viel draußen an der frischen Luft, es darf auch etwas lauter zugehen - und es sind garantiert viele andere Familien mit Kindern in der Nähe. Alles ist etwas improvisiert, aber dafür mit Abenteuer-Flair. Durchfall Häufig sind Bakterien aus Nahrungsmitteln und Leitungswasser im Spiel. Da der kindliche Organismus noch nicht über genügend Abwehrkräfte verfügt, bekommen Kinder die Folgen verunreinigten Essens schneller zu spüren als die Eltern. Je wärmer das Urlaubsziel, desto vorsichtiger sollte man sein, vor allem bei Straßenrestaurants und -händlern. Essen & Trinken Um sich vor Erkrankungen zu schützen, Getränke am besten nur aus original verschlossenen Flaschen trinken. Und in vielen südlichen und tropischen Ländern Mayonnaise, Eiswürfel, Speiseeis, Salate und ungeschälte Früchte meiden. Lieber gekochte oder gebratene Gerichte und selbst geschältes Obst verzehren. Vor jedem Essen die Hände waschen und keine Gemeinschaftshandtücher benutzen! Flugzeug Schon mit Säuglingen können und dürfen Sie fliegen. Hilfreich und entspannter können ein Nachtflug (das Kind schläft dann gegebenenfalls), ein Platz in der ersten Reihe (dort ist mehr Platz zum Spielen) und das Einchecken am Vorabend sein. Gepäck Kinder ab drei bis vier Jahren können selbst schon einen Rucksack oder kleinen Rollkoffer mit persönlichen Sachen transportieren. Das macht sie stolz! Ansonsten immer dran denken: Meistens braucht man nur die Hälfte von dem, was man immer einpackt! Hotel Klar, ein familienfreundliches Hotel sollte es sein (Familienzimmer, Freizeitangebote für Kinder, kindgerechtes Essen). www.basta-magazin.de Impfungen Vor dem Urlaub den Impfschutz, wie Tetanus, checken. Sollte es weiter weg gehen: Die AOK Bremen/Bremerhaven übernimmt im Rahmen von »500 € Plus« 80 % der Kosten für Reiseschutzimpfungen, die von der Ständigen Impfkommission und vom Auswärtigen Amt empfohlen werden. Jugendherbergen Neben Hotel, Ferienwohnung oder Wohnwagen sind Jugendherbergen klasse für Familien. Sie bieten günstige und familiengerechte Übernachtungsmöglichkeiten und Freizeitangebote - weltweit. Familien zahlen nur einen Mitgliedsbeitrag von 22,50 € pro Jahr beim Deutschen Jugendherbergswerk (www.djh.de). Kinderpass Kinder können nicht mehr in den Reisepass eines Elternteils eingetragen werden. Alte Kindereinträge behalten zwar ihre Gültigkeit, nach Ablauf derselben müssen jedoch auch für Kinder eigene Dokumente beantragt werden. Dies kann bis zur Vollendung des zwölften Lebensjahres entweder der sogenannte Kinderreisepass sein oder ein elektronischer Reisepass (ePass). Langeweile Selbst am sonnigsten Urlaubsort kann das Wetter mal schlecht sein, keiner hat Lust rauszugehen – was nun? Um öde Tage zu überbrücken, kann ein handliches Spiel im Gepäck zum Retter in der Not werden. Oder es wird eine Höhle gebaut, in die man sich verkriechen, picknicken und spannende Geschichten erzählen kann. Da ist der Regen schnell vergessen. Medien Im Alltag nicht mehr wegzudenken, doch im Urlaub geht es vielleicht auch mal ohne: Smartphone und Tablet werden nur noch für einen (kurzen) begrenzten Zeitraum rausgeholt. Ansonsten ist viel Zeit für Bücher, CDs und Spiele mit der Familie und Freunden. Notfälle Speichern Sie die Notfallnummer für Ihr Urlaubsland im Handy ab und erkundigen Sie sich schon vor dem Urlaub nach deutschsprachigen Ärzten und einem Krankenhaus vor Ort (z.B. über aok.europaservice24.de). Auch praktisch: Die AOK-Arzt-App, u.a. mit dem »Express-Dolmetscher Medizin«, der die wichtigsten medizinischen Themen in sieben Sprachen übersetzt. Oma und Opa Wie wäre es, die Großeltern mitzunehmen? Man verbringt gemeinsam Zeit und hat vielleicht die Gelegenheit, mal was mit seinem Partner alleine zu machen. Auch Paar-Zeit ist wichtig! Pausen Bei längeren Anreisen mit dem Auto alle zwei Stunden Pausen einlegen, bei der immer auch Bewegung auf dem Programm steht. Ggf. mit Zwischen-Übernachtung!? Aber auch vor Ort sollte es entspannt zugehen, lieber mal einen Ausflug ausfallen lassen und dafür gemeinsam »chillen«. Grafiken: Luisa Venturoli shutterstock.com (Seite links), Bilder: Karl Allgaeuerk shutterstock.com (Schlemmerpost) Urlaub mit Kindern – von A bis Z


LAUFPASS 02/2017
To see the actual publication please follow the link above