Page 82

LAUFPASS 02/2017

Manchmal wiegen der Klang des Namens oder seine Herkunft mehr als die akribisch abgezählte Anzahl der Musiker. Sänger Marvin „The Marvellous“ Schulz brauchte den Rest der Buchstaben nur an die ersten vier seines Vornamens anknüpfen, und schon war’s passiert. Der Soul in seiner „schwarzen“ Stimme rechtfertigt den fabelhaften Beinamen, sagen seine Mitstreiter, die selbst aus allen Winkeln der hiesigen Musiklandschaft zusammengekommen sind. Eigentlich ein klarer Beweis dafür, dass Bremerhavens Musikszene und umzu immer noch gut vernetzt sind. Die Mischung macht’s. Marvin hat Rauch in der Stimme, Norfried Kulawik progressiven Rock in den Tasten (früher Scaffold), Michael Werner an der Sechssaitigen hat den Blues gepachtet, die Rhythmus-Sektion mit Marco Beilharz und Dirk Mengedoht an den Trommeln ergeben mit Carlos Ern am Bass die drückende Funk-Rock-Basis-Maschine. So ziemlich alle dicht beieinander liegenden Genres in einer einzigen Formation vereint. Der Oberbegriff für ihr eh schon weitgehend unbekanntes, exotisches Repertoire könnte „Covern“ lauten, aber das trifft es nicht. Die Bremerhavener interpretieren jede Nummer auf ihre ureigene Weise. Das macht einen Abend mit ihnen so interessant. Einzelne Kollegen spielen noch in anderen Bands. Das hält die Birne frisch, den Körper jung, sagen sie; denn Gigs werden leider immer noch nicht auf dem Silberteller präsentiert. Es gibt weitaus mehr Formationen als Lokalitäten, in denen sie sich produzieren können. Der eine oder andere Konzertbesucher könnte bei näherem Hinsehen durchaus Gesichter aus der ehemaligen Bluesband Porter Rixx wiedererkennen. Letztlich hatten die einst den gesamten norddeutschen Raum mit ihrem Blues erobert. Wie dem auch sei, alle Mitglieder der Marvellous 5 sind erfahrene Recken und fühlen sich auf der Bühne zuhause. Das minimiert die Anzahl der Tage, an denen geprobt werden muss. Jeder bereitet sich zudem in seinem Kämmerlein auf jedes Treffen vor. Ihre Stärke liegt eindeutig in der Live Performance. Da sind die Sechs nicht zu bremsen. Das „Kein Auge bleibt trocken“-Programm moved, grooved und rockt ohne Ende. Musik ist Geschmackssache, und Geschmäcker sind verschieden. Das ist nichts Neues. Hingehen, sich selbst überzeugen, Spaß haben. Das hat bisher immer noch die ehrlichste Antwort gegeben und die meisten Fans gebracht. Eine Promotion-CD brauchen sie nicht, würde auch nicht wirklich Sinn ergeben. Der Auftritt spricht für beste Werbung. Gute Gründe, sich ein Konzert dieser Band im Kalender anzukreuzen. Geplant sind Auftritte beim Musiksommer im Schaufenster Fischereihafen, in der Jahnhalle Nordenham, und irgendwann geht es auch in die Landeshauptstadt ins „Meisenfrei“. Termine sind offiziell noch nicht festgenagelt, werden aber zeitnah bei Facebook und auf ihrer Webseite veröffentlicht. gbm WWW.THEMARVELLOUSFIVE.DE Fünf 82 www.laufpass.com Foto: Kirstin Oestmann Die sechs fabelhaften The Marvellous 5


LAUFPASS 02/2017
To see the actual publication please follow the link above