Page 110

LAUFPASS 03/2017

Ausstellungen BIS 09.11.2017 Fernando Bryce BREMEN BIS 03.09.2017 Auto Vision. Medienkunst von Nam June Paik bis Pipilotti Rist Die Kunsthalle Bremen besitzt eine herausragende Sammlung der Medienkunst von den 1960er Jahren bis heute. Die Ausstellung schlägt den Bogen von der frühen Videoarbeit Back Gate Cologne von Otto Piene und Aldo Tambellini, sowie Arbeiten der Künstler Peter Roehr, Wolf Vostell, Peter Campus, Jan Dibbets, Gary Hill und Manfred Mohr zu zeitgenössischen Positionen von William Kentridge, Jean-François Guiton, Mariko Mori, Simon Starling u.a. KUNSTHALLE BREMEN BIS 19.11.2017 Fernando Bryce Eine Ausstellung mit Werken des 1965 in Lima geborenen und heute in New York tätigen Fernando Bryce. In seinen Arbeiten reflektiert er welt- und geopolitische Ereignisse des späten 19. und 20. Jahrhunderts, indem er historische Dokumente, Zeitungsartikel, illustrierte Magazine oder Werbebroschüren in Tuschzeichnungen übersetzt und zu Werkgruppen collagiert. KUNSTHALLE BREMEN BIS 19.11.2017 Der blinde Fleck. Bremen und die Kunst in der Kolonialzeit Die europäischen Sichtweisen in der Sammlung der Kunsthalle Bremen werden mit außereuropäischen, darunter auch zeitgenössischen Positionen der Kunst in Dialog gesetzt. KUNSTHALLE BREMEN 30.09.2017 BIS 04.02.2018 Max Beckmann. Welttheater Max Beckmann (1884–1950) war fasziniert von der Welt des Theaters, Zirkus’ und Varietés als metaphorischer Schauplatz der menschlichen Beziehungen und des Weltgeschehens. In seinem OEuvre finden sich zahlreiche Gemälde, Druckgraphiken, Zeichnungen und Skulpturen, die sich unmittelbar auf diesen Themenbereich beziehen und seine Idee von der Welt als Bühne vermitteln. KUNSTHALLE BREMEN BIS 27.08.2017 Dreamaholic Kunst aus Finnland. Miettinen Collection. WESERBURG, MUSEUM FÜR MODERNE KUNST BIS 22.10.2017 Oh Wow Meisterschülerausstellung der Hochschule für Künste Bremen. Karin Hollweg Preis 2017. WESERBURG, MUSEUM FÜR MODERNE KUNST BIS 25.02.2018 Proof of Life / Lebenszeichen Werke aus einer Privatsammlung. WESERBURG, MUSEUM FÜR MODERNE KUNST BIS 10.09.2017 Sommergast 2017: Slawomir Elsner – Cranach2 MUSEEN BÖTTCHERSTRASSE BIS 10.09.2017 Sammler der ersten Stunde. August von der Heydt entdeckt Paula Modersohn- Becker Zum ersten Mal wird diese frühe Sammlung August von der Heydts gemeinsam mit Teilen der hochkarätigen Sammlung des Bremer Kaffeekaufmanns Ludwig Roselius präsentiert. MUSEEN BÖTTCHERSTRASSE 24.09.2017 BIS 04.02.2018 Schlaf – eine produktive Zeitverschwendung MUSEEN BÖTTCHERSTRASSE 30.08.2017 BIS 01.07.2018 Protest + Neuanfang, Bremen nach ‘68 Bremen ist anders. Von hanseatisch-zurückhaltend, traditionsbewusst und weltoffen bis links-alternativ, experimentierfreudig und kämpferisch – Gegensätzlicher können Beschreibungen nicht sein! Warum ist das so? Mit der neuen Sonderausstellung „Protest + Neuanfang, Bremen nach ‘68“ wirft das Bremer Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte einen Blick auf Bremens jüngere Stadtgeschichte. FOCKE-MUSEUM, BREMEN 29.10.2017 BIS MÄRZ 2018 Bildergeschichten der Reformation In den Jahrzehnten um 1600 entstanden in Bremen zahlreiche Möbel mit detailreichen Schnitzereien, die biblische Geschichten nacherzählen. Die Ausstellung will am Beispiel der Bildschnitzereien erläutern, wie ein epochaler gesellschaftlicher Wandel auf die Künste wirkte. FOCKE-MUSEUM, BREMEN BREMEN Schlaf – eine produktive Zeitverschwendung 24. SEPTEMBER 2017 BIS 04. FEBRUAR 2018 Das Thema Schlaf fasziniert seit jeher Künstlerinnen und Künstler. Die zahlreichen ungelösten Rätsel und Geschichten, die sich um diesen unbewussten Zustand ranken, waren und sind bis heute Motiv für unzählige Kunstwerke. 70 davon stehen nun im Fokus der Ausstellung im Paula Modersohn-Becker Museum, die sich dem Schlaf in der Kunst von fünf Seiten nähert: der private, der öffentliche, der erotische und der märchenhafte Schlaf sowie – zu guter Letzt – das Bett als Ort des (Künstler-)Schlafs. Scheinbar ungleiche Paare wie Gustave Courbet und Andy Warhol, Edvard Munch und Martin Eder oder Sophie Calle und Ernst Barlach begegnen sich und treten in einen Dialog. Die vom klassischen Gemälde über die Fotografie bis zur Performance reichenden Kunstwerke stellen in unserer rastlosen Gesellschaft ein Zeugnis und Plädoyer für den Schlaf als produktive Zeitverschwendung dar. ÖFFENTLICHE FÜHRUNGEN ZUR SONDERAUSSTELLUNG Sonntag, 24.09.2017, 11.30 - 12.30 Uhr, mit Dr. Rainer Meyer Sonntag, 01.10.2017, 11.30 - 12.30 Uhr, mit Mechtild Böger Sonntag, 08.10.2017, 11.30 - 12.30 Uhr, mit Mechtild Böger WWW.MUSEEN-BOETTCHERSTRASSE.DE MUSEEN BÖTTCHERSTRASSE PAULA MODERSOHN-BECKER MUSEUM LUDWIG ROSELIUS MUSEUM BÖTTCHERSTRASSE 6–10, 28195 BREMEN, TEL. 0421 33882-22 110 www.laufpass.com BIS 25.02.2018 Proof of Life / Lebenszeichen BIS 29.10.2017 Die 1960er Jahre – Aufbruch in eine neue Zeit Proof of Life 10, Louise Bourgeois, Tête V, 2004, Privatsammlung, Courtesy the Easton Foundation and Xavier Hufkens, Brussels, ©VG Bild-Kunst, Bonn 2017 Fernando Bryce, Unvergessenes Land, 2017, Serie von 23 Zeichnungen, Ausstellungsansicht Kunsthalle Bremen 2017, Courtesy der Künstler und Galerie Barbara Thumm, Berlin, Foto: Tobias Hübel Paul Maria Schneggenburger, The sleep of the beloved IV, 2010, courtesy of Galerie Johannes Faber, Wien, © VG-Bild-Kunst, Bonn 2017 ÖFFNUNGSZEITEN DIENSTAG BIS SONNTAG 11.00 – 18.00 UHR MONTAG GESCHLOSSEN


LAUFPASS 03/2017
To see the actual publication please follow the link above