Page 70

LAUFPASS 03/2017

Die politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen der letzten Jahre waren zum Teil besorgniserregend: In ganz Europa erstarkten zuletzt die Parteien aus dem rechten Spektrum. Die AfD in Deutschland, Front National in Frankreich, die PiS in Polen – rechtes Gedankengut wurde trotz der schlimmen Vergangenheit wieder salonfähig gemacht. Es ist an der Zeit, diese Entwicklung zu stoppen, Fremdenhass und Ausgrenzung einen Riegel vorzuschieben. Die Stimmen gegen den Rassismus müssen sich bündeln und wieder stärker werden. Aus diesem Grund haben „Die Falken“ Bremerhaven, die Jusos Bremerhaven und das Jugendwerk der AWO ein Festival ins Leben gerufen. Der Name ist Programm: United We Stand – Festival gegen Rassismus! Das Festival startet am 2. September um 16.00 Uhr im Haus der Jugend in Bremerhaven. Auch regional keimte zuletzt an einigen Stellen wieder der Fremdenhass auf. Die Identitäre Bewegung, eine neurechte Jugendgruppierung, sorgte in den vergangenen Monaten in Bremen immer mehr für Aufsehen und findet in der jungen Bevölkerung einige Sympathisanten. Damit niemand in Deutschland aufgrund seiner Hautfarbe oder Herkunft um sein Leben fürchten muss, muss die demokratische Gesellschaft an die Seite dieser Menschen springen und ein Zeichen für Gleichberechtigung setzen. Die Bremerhavener Jugendorganisationen haben sich deshalb zu einem Bündnis gegen Rechts zusammengeschlossen und ein sehenswertes Programm auf die Beine gestellt, um dem Rassismus den Kampf anzusagen. Schon in den vergangenen Jahren gab es ein Festival, allerdings unter dem Namen „Bunt statt Braun“. Jetzt geht die Veranstaltung im September zum ersten Mal unter dem neuen Namen an den Start. Die Message bleibt gleich, aber jetzt sind noch mehr Organisationen am Event beteiligt. Eine bunte Mischung aus Information, Plausch und Musik soll auf dem United We Stand das Miteinander fördern, zum Nachdenken und auch zur Entschlossenheit anregen, aktiv für die Weltoffenheit einzustehen. Los geht es um 16.00 Uhr mit einem Workshop und Vortrag der Beratungsstelle pro aktiv gegen Rechts – mobile Beratung in Bremen und Bremerhaven, die zum Demokratiezentrum des Landes Bremen gehört. Im Vortrag geht es um das Thema „Rechtsextremismus in Bremen und Bremerhaven.“ Für den musikalen Genuss sorgen ab 19.00 Uhr fünf Acts aus den Genres Hip Hop, Rock und Pop. Der Nachwuchsrapper BRK alias BREAK aus Bremerhaven gibt der Crowd eine Kostprobe seines neuen Albums. Die Band Frozen Silk, die als Gewinner des Band-Contests auf dem Deichbrand spielte, kommt mit druckvollem Alternative-Rock-Sound daher. FAAKMARWIN reist dagegen mit einer Mischung aus Indie Rock und Pop aus der Landeshauptstadt in die Seestadt. Bei ihren Konzerten kann es ruhig, aber auch explosiv zugehen. Ruhe kann man von den Punkern von Kollateralnutzen wohl kaum erwarten – dafür aber eine stimmungsvolle Performance. Als einziger Act mit einer weiteren Anreise steht Kobito auf dem Plan. Der Berliner Rapper ist bekannt dafür, dass er sich in seinen Texten von Nationalismus, Gewalt und Fremdenhass distanziert. Und damit verbreitet Kobito genau die Botschaft, für die das ganze Festival steht: United We Stand! UNITED WE STAND Festival gegen Rassismus UNITED WE STAND – FESTIVAL GEGEN RASSISMUS 2. September 2017 | Haus der Jugend | Ab 16.00 Uhr Rheinstraße 109 | 27570 Bremerhaven | Eintritt: 1 Euro WWW.FACEBOOK.COM/UNITEDWESTANDBREMERHAVEN Aus Bremerhaven: Frozen Silk Aus Bremen: Faakmarwin Aus Berlin: Kobito Fotos: Thorben Hofmann | BENZKI | Lichtfuehrung 70 www.laufpass.com


LAUFPASS 03/2017
To see the actual publication please follow the link above