Page 52

LAUFPASS 04/2016

Wir sind umgeben von Abfall, von nutzlos gewordenem Konsum-Ballast: Der Papierkorb quillt über vor lauter Zeitungen, Pappschachteln, leeren Klorollen und Eierkartons. Die Sammlung einsamer Socken vermehrt sich wie von selbst, der Kleiderschrank ist vollgestopft mit altem Plunder, in den wir entweder nie mehr hineinpassen werden oder den wir nie mehr anziehen möchten und der Sperrmüll muss regelmäßig bestellt werden, damit wir nicht im Unrat versinken. Doch wie durch Zauberei verschwindet all dieser Müll, noch bevor er uns so richtig nerven kann – in Altkleidercontainern, der Müllverbrennungsanlage, im Recyclinghof und was-weiß-ich-noch-wo. Hat man jedoch kleinere Kinder, läuft das mitunter etwas weniger stressfrei. Da gibt es regelmäßig einen Zwergenaufstand beim Entsorgen großer Pappkartons, bunter Autokataloge und rostiger Schrauben oder anderem Müll. Der Protest ist groß – denn der Karton ist vor dem geistigen Auge des Kindes ein Traumhaus, der Autokatalog wird wie ein Schatz gehütet und die Schrauben sind fest für den Bau der nächsten Weltraumrakete eingeplant – Recht haben sie, die Kleinen! Denn vieles von dem, was wir Erwachsene so achtlos in den Abfall pfeffern, ist das »Ausgangsmaterial « für ganz wundervolle neue Dinge. Unser heimischer Abfallberg ist in Wahrheit ein riesiger Schatz – ein Fundus, aus dem wir schöpfen können und aus dem wir gemeinsam mit unseren Kindern, mit ein wenig Geschick, etwas Zeit und einer cleveren Idee, viele praktische, dekorative Dinge und tolles Spielzeug selber machen können! Das Zauberwort heißt »Upcycling« und bedeutet, dass alte, scheinbar wertlose Dinge zu neuen wertvollen Gegenständen aufgewertet werden. So entstehen Geschenke, die so schön sind, dass man sie am liebsten selber behalten möchte. Und das mit einfachsten Mitteln, also mit dem, was in jedem Haushalt ohnehin so herumliegt oder für ganz kleines Geld besorgt werden kann. Da wird aus dem verwitterten Stück Holz eine stylische Halterung für das Handy (mit integrierter Ladebuchse), die kaputte Jeans wird zur neuen Designertasche, alte Weinkorken zum rustikalen Untersetzer, die einsame Socke wird zum niedlichen Stofftier, aus ausrangierten T-Shirts entsteht ein lustiger Flickenteppich und die Klorollen machen den Traum von der Weltraumrakete endlich wahr. Kinderkram? Ganz und gar nicht – obwohl sich auch Kinder, kaum dass man sie lässt, mit enormem Feuereifer und außergewöhnlichen Einfällen dem Thema widmen. Upcycling ist ein Nachhaltigkeits Trend. Es gibt tolle Upcycling-Ideen für Klein und Groß, für Jung und Alt. Und wer zwar viel Müll, aber wenig Ideen hat, der lässt sich einfach inspirieren – denn gute Ideen gibt es wie Sand am Meer (siehe Linkliste). Na, neugierig geworden? Dann nichts wie rein in das Abenteuer »Upcycling« – doch an dieser Stelle ist eine Warnung angebracht: Upcycling kann nicht nur süchtig machen, sondern die gesamte Lebenseinstellung verändern! Langfristige Nebenwirkungen sind kaum absehbar und es besteht die akute Gefahr des Geldeinsparens, Umweltschonens und Glücklichseins! 52 umwelt Bilder: Marius GODOI shutterstock.com (Tasche, Lampen), enchanted_fairy shutterstock.com (Stuhlbein-Shoner), Zerbor shutterstock.com (Zeitungsstapel), Fotana shutterstock.com (Locher), Tim Masters shutterstock.com (Klorollen) Marianne Büsing Upcycling Aus Alt mach Neu Inspirationen im Netz Pinterest.com (als App und Website) Ein Ideenpool, in dem es nur so von Ideen, kostenlosen Druck-Projekten und tollen Inspirationen wimmelt, die nach Anmeldung bei Pinterest gesammelt und verwaltet werden können. Oder man postet eigene Ideen und inspiriert andere. Alle Ideen können aber auch ohne Anmeldung gesucht und angeschaut werden. www.upcycling-diy.de Der Do It Yourself-Blog mit Anleitungen, Tipps, Tricks und Ideen. www.andersdenken.at/upcycling- kreativitaetstraining Eine große Sammlung an Ideen. www.geo.de/geolino/basteln Bastel-Rubriken für Kinder. Upcycling-Ideen finden sich in der Rubrik »Aus Alt mach Neu«.


LAUFPASS 04/2016
To see the actual publication please follow the link above