Seite auswählen

Werbung

Wir waren schon mal NAZI – war richtig Scheiße!

Wir waren schon mal NAZI – war richtig Scheiße!

Das Letzte – die Kolumne, die sich in der LAUFPASS-Print-Ausgabe immer auf der letzten Seite befindet.

Ein bisschen Nazi sind wir ja alle. Angepisst von Nachbarn, Verkehrsteilnehmern, Vielverdienern, Arbeitslosen, Dicken, Dünnen, Linken, Ökos, Langhaarigen, Kurzhaarigen oder wogegen uns auch immer den Sinn steht. Vielleicht haben wir auch Angst vor Fremden, Arbeitslosigkeit oder dass uns der Himmel auf den Kopf fällt. Irgendwas ist immer. Und in den sozialen Medien und an den Stammtischen finden wir stets Gleichgesinnungslose, die unser Schicksal der Verwirrung und Furcht teilen. Gemeinsam zelebrieren wir die gegenseitige Bestätigung in unseren abstrusen Meinungen und verbreiten nach und nach ganz hemmungslos den scheinbar konsensfähigen Irrsinn via Twitter, Facebook und Instagram. Und je mehr wir geliked und geteilt werden, desto toller fühlen wir uns, als hätten wir Weisheiten entdeckt, für die wir nunmehr mit Zuspruch belohnt werden. In der Regel sind die unreflektierten Positionen einfach nur Mist. Ein klarer Ausdruck mangelnder Intelligenz oder mangelnder Bereitschaft, die Dinge sachlich zu hinterfragen, über die  nun massenhaft gepostet und gechattet wird.  

Unser Lohn dieses Wahnsinns ist die Freude. Ein Glückgefühl, endlich aus der Vereinzelung befreit zu sein und Teil eines neuen großen Ganzen zu werden, welches das Recht für sich gepachtet hat – ohne Rücksicht auf Realitäten.  Mit unseren Genossen machen wir gemeinsame Sache und schließen ein Bündnis für eine neue Realität, in der ausgemerzt wird, was uns ein Dorn im Auge sein kann. Wir sind wieder am Drücker, am Zug, am Abzug! Deutschland erwache! Deine Vollidioten rufen Dich zu den Waffen des Hasses, der Verleumdung, der Intrige, der Lüge und der Faktenverbiegung. Endlich sind wir wieder wer – je ärmer das Würstchen, desto größer das Begehr. Am Ende tragen wir wieder Schwarz-rote Uniformen und marschieren durch die Alleen und über die Plätze? Stolz, stark und dumm?

Wir waren schon mal NAZI. Das war richtig Scheiße. Deshalb wäre es von Vorteil, wenn jeder einmal den NAZI in sich besuchen würde, um festzustellen, warum er so bescheuert ist. Jede irrationale Angst hat Gründe, jeder Hass eine Wurzel. Manchmal muss man nicht tief graben, um der Ursache auf den Grund zu gehen. Und dann? Verlöre ich nicht das süßliche Gefühl der Stärke im gemeinsamen Mob? Wäre ich dann nicht wieder Würstchen unter Würstchen? Eher nein. Wer den NAZI in sich erkennt, öffnet eine ganz andere Tür für seine eigenen Perspektiven und den eigenen Weg. Mit Toleranz – die wir alle brauchen – mit Großzügigkeit, die wir uns leisten können, mit Freundlichkeit, die einfach gut tut und mit Respekt, den alle verdienen, die sich bemühen. Das hat die letzten Jahrzehnte gut geklappt und die Welt ein Stück weit besser gemacht. Wer so lebt, ist nicht Würstchen unter Würstchen, sondern Mensch unter Menschen.

Am 26. Mai 2019 ist Europa-Wahl. Eine gute Gelegenheit, sich schlau zu machen und Mensch zu sein. www.europarl.europa.eu/germany/de/europa-und-europawahlen/europawahlen-2019

Aktuelle Ausgabe

Anzeige

Anzeige

X