Seite auswählen

Werbung

Masernschutzgesetz: Die Krankheit »Masern« wird unterschätzt – Impfung muss nachgewiesen werden

Masernschutzgesetz: Die Krankheit »Masern« wird unterschätzt – Impfung muss nachgewiesen werden

Masernschutzgesetz (Foto: AOK Bremen/Bremerhaven)

Masern gehören zu den ansteckendsten Infektionskrankheiten beim Menschen. Sie werden jedoch häufig unterschätzt und als Kinderkrankheit abgetan. Dabei können sie zu schweren Komplikationen wie Mittelohr-, Lungen- und Hirnhautentzündungen führen. Um eine Ausbreitung zu verhindern, müssen Impflücken geschlossen werden. Aus diesem Grund ist seit 1. März 2020 die Masernimpfung in Schulen, Kindertagesstäten und anderen Gemeinschaftseinrichtungen Pflicht.

Das neue Gesetz sieht vor, dass alle Kinder beim Eintritt in die Schule oder den Kindergarten die von der Ständigen Impfkommission (STIKO) empfohlenen Masern-Impfungen vorweisen müssen. Das gilt auch für Kinder, die bei privaten Tagesmüttern oder -vätern untergebracht sind. Erzieher, Lehrer, Tagespflegepersonen und Beschäftigte medizinischer Einrichtungen, die nach 1970 geboren sind, müssen die Impfungen ebenfalls nachweisen. Ist ein Kind nicht geimpft, kann es zum Beispiel vom Besuch des Kindergartens ausgeschlossen werden. Nichtgeimpftes Personal darf nicht in Gemeinschafts- oder Gesundheitseinrichtungen arbeiten.

Der Nachweis kann durch den Impfpass, das gelbe Kinderuntersuchungsheft oder – falls man schon Masern gehabt hat – ein ärztliches Attest erbracht werden. Für Kinder, die schon im Kindergarten,
in der Schule oder anderen Gemeinschaftseinrichtungen sind, muss der Nachweis bis zum 31. Juli 2021 bei der Einrichtungsleitung vorgelegt werden.

Erfolgt dies nicht, gilt das künftig als Ordnungswidrigkeit und kann mit einer Geldbuße von bis zu 2.500 Euro geahndet werden. Eine Geldbuße kann auch gegen KiTa-Leitungen verhängt werden, die nicht geimpfte Kinder zulassen, oder gegen nicht geimpftes Personal oder Bewohner von Gemeinschaftseinrichtungen.

WEITERE INFORMATIONEN
AOK-Infos: www.aok.de/impfen
Bundesgesundheitsministerium: www.bundesgesundheitsministerium.de/impfpflicht/faq-masernschutzgesetz
Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung: www.impfen-info.de/impfpass/infos-zu-masern

Aktuelle Ausgabe

Anzeige

Anzeige

Anzeige