Seite auswählen

Werbung

Helgoland – Nachhaltige Konzepte für das beliebte Urlaubsziel in der Nordsee

Helgoland – Nachhaltige Konzepte für das beliebte Urlaubsziel in der Nordsee

Foto: Wikkelhouses-Helgoland: Georg Lucas Müller

Das Thema Nachhaltigkeit gewinnt in der Gesellschaft zunehmend an Bedeutung. Gleichzeitig ist es nicht einfach, nachhaltiges Handeln von heute auf morgen konsequent in den Alltag zu integrieren. Besonders an die Sicherung und die Bewirtschaftung von Inseln werden teils große Anforderungen gestellt. Für ihr Überleben erscheint ein nachhaltiges Handeln existentiell. Klimawandel und Meeresvermüllung stellen diese Standorte zusätzlich vor Herausforderungen. Auch im Hinblick auf die touristische Nutzung rückt das Thema Nachhaltigkeit mehr und mehr in den Fokus, was angesichts eines Anteils von 8% des Tourismussektors an den jährlichen Treibhausgasemissionen (Lenzen, 2018 in „Nature“) auch sinnvoll ist.

Helgoland geht diese Verantwortung mit vielen nachhaltigen Initiativen seit einigen Jahren bewusst an. Mit dem aktuellen Projekt „De green steer“, Helgoländisch für „der grüne Stern“, wird ein weiterer Beitrag dazu geleistet. „De green Steer“ zeichnet verschiedene Institutionen, wie Gastronomie, Beherbergung, Transport und Bildungseinrichtungen auf Helgoland für ihr Engagement zum Thema Nachhaltigkeit aus. „De green Steer“ begreift Nachhaltigkeit als ganzheitliches Konzept bestehend aus den Themen Plastikreduktion, Gesundheit, Bildung, Energieversorgung und fairem Handel. Das Projekt möchte Helgoland dabei unterstützen, auch zukünftig nachhaltig zu wachsen. Bisher wurden 40 Betriebsstätten auf Helgoland mit dem „green steer“ ausgezeichnet.

„Es geht ganz im Sinne der Nachhaltigkeitsziele der UN darum, gemeinschaftlich Schritt für Schritt an diesem wichtigen Thema zu arbeiten und gleichzeitig auf bestehende Herausforderungen hinzuweisen“, sagt Projektinitiatorin Rebecca Ballstaedt, deren vor einigen Jahren initiierte „De green Anna“-Kampagne auf Helgoland schon zu einer deutlich wahrnehmbaren Reduzierung von Einwegplastiktüten beitrug. In einigen Bereichen sind Inseln besonders auf externe Partner angewiesen. Das betrifft den Handel, aber zum Teil auch die Energie- und Gesundheitsversorgung. „De green steer“ möchte in seiner Testphase Helgoländer Betrieben die Möglichkeit geben, in das Thema Nachhaltigkeit einzusteigen, sowie bestehendes Engagement auch für die Gäste sichtbar machen und sie gleichzeitig zum Mitmachen motivieren.

„Wikkelhouses“ als innovatives und nachhaltiges Wohnkonzept

Seit August 2019 können Freunde des naturnahen Urlaubens auf der Helgoländer Düne ihre Ferien in den ersten beiden neuen „Wikkelhouses“ verbringen. Dem allgemeinen Tiny-House-Trend folgend, wurden die ersten, aus natürlichen Baumaterialien gefertigten, Prototyp-Häuser einer Manufaktur aus Amsterdam in unmittelbarer Nähe des Nordstrandes eingerichtet, um Urlauber nachhaltig zu beherbergen.

Die Wände der „Wikkelhouses“ bestehen im Kern aus 24 Schichten Pappe, die so miteinander verbunden beziehungsweise verwickelt werden, dass sie extrem formstabil sind und eine optimale Isolierung bieten. Außen- und Innenwände sind mit Holz verkleidet. Für den Bau werden Naturprodukte, wie Pappe und Holz verwendet, und auch beim Klebstoff und allen weiteren Materialien setzten die Designer ausschließlich auf nachhaltige Rohstoffe, die zu 100 Prozent recycelfähig sind.

WEITERE INFORMATIONEN
WWW.GREENSTEER.DE
WWW.WIKKELHOUSE.COM
WWW.HELGOLAND.DE

Aktuelle Ausgabe

Mediadaten

Anzeige

Anzeige

Anzeige

X