Seite auswählen

Werbung

Kostenlos zelten: Draußen schlafen in fremden Gärten

Kostenlos zelten: Draußen schlafen in fremden Gärten

Kostenlos zelten: Draußen schlafen in fremden Gärten (Foto: Juice Flairk/shutterstock.com)

Outdoorfreunde Wanderer und Reisende sind begeistert, wenn sie einmal erlebt haben, welche Freiheit das »Jedermannsrecht« in Skandinavien bedeutet, das jedem erlaubt, eine Nacht mit Zelt, Wohnmobil oder im Auto in der freien Natur zu verbringen.

Doch so günstig wie in Skandinavien kommt man in Deutschland nicht davon, wenn man einfach mal für eine Nacht sein Zelt irgendwo aufschlagen möchte – Wildcampen ist hierzulande sogar verboten! Das Zelten auf nicht dafür ausgewiesenen Flächen stellt genaugenommen eine Ordnungswidrigkeit dar und kann mit bis zu 500 Euro Bußgeld geahndet werden.

Für diejenigen, die das wilde Campen so sehr lieben, dass sie am liebsten auch einmal kreuz und quer durch Deutschland mit dem Zelt reisen möchten, ohne teure Campingplätze ansteuern zu müssen, gibt es seit Juli 2018 eine charmante und noch dazu legale Lösung: 1Nite Tent (Ein Zelt für eine Nacht) – funktioniert im Prinzip wie Couchsurfen, nur draußen und mit Zelt. Die Idee zu diesem Projekt hatten zwei Oberlausitzer, Anne-Sophie und Patrick, die das das Ganze mithilfe einer Crowdfunding-Aktion finanzieren wollten, was jedoch nicht klappte. Doch dank der Mithilfe vieler Freiwilliger, die sich voller Begeisterung für das Projekt einsetzten, konnte 1Nite Tent zum Glück doch noch realisiert werden, sodass auf der kleinen aber feinen Website die inzwischen über 200 Plätze als Übersicht auf einer Landkarte findet, die mit den jeweiligen Konditionen des Platz-Anbieters und dessen Kontaktdaten hinterlegt sind.

Mitmachen kann dabei jeder, der im Besitz eines kleinen Grundstücks ist oder zumindest frei darüber verfügen darf. Auf der Website kann dann der eigene Garten, die Weide oder das Waldstück registriert und zum kostenlosen Übernachten mit dem Zelt angeboten werden. Dabei kann jeder Anbieter selber entscheiden, ob ganz rudimentär lediglich der reine Platz zur Verfügung gestellt werden soll, oder ob es vielleicht eine Toiletten- oder Dusch-Nutzung nach Absprache geben kann, ob der Spielplatz, der Grill oder die Feuerstelle mitgenutzt werden können oder ob vielleicht sogar ein Tee oder Kaffee mit einem netten Plausch drin ist. Grundsätzlich merkt man beim Durchstöbern der Plätze bei 1Nite Tent, dass es sich bei dieser tollen Gemeinschaft um ganz offene und freundliche Leute handelt, die sich auf die Begegnung mit Menschen aus aller Welt freuen. Es geht ihnen darum Kulturen zu verbinden und sich auszutauschen. Und bei einigen Anbietern können sogar die eigenen Haustiere mitgebracht werden.

Auf der Übersicht der Website 1nitetent.com kommen stetig neue Plätze dazu und es entsteht ein immer größeres Netzt kostenloser Übernachtungsmöglichkeiten. Inzwischen gehören sogar Plätze in Weißrussland, Polen, Österreich, Ungarn, Irland, Südfrankreich und Dänemark dazu! Ein Traum für alle, die beim Reisen gerne unabhängig bleiben wollen und bewusst das Miteinander suchen. Wer sich in das Abenteuer stürzen möchte, muss sich einfach nur einen Platz auf der Landkarte aussuchen und den Anbieter kontaktieren, ob es terminlich passt. Und schon kann es losgehen!

Kodex von 1Nite Tent

  • Freunde aus aller Welt sind willkommen
  • Eine Nacht mit Zelt bekommt man ohne Geld *
  • Regeln der Gastgeber sind zu beachten
  • Nur eine Nacht – die anderen wollen auch mal! **
  • Feuer nur an dafür vorgesehenen Plätzen, wenn vorgesehen
  • Hinterlasse nur Fußabdrücke und nimm nichts mit als Erinnerungen

*oder andere Gegenleistung
** wenn nicht anders vereinbart

1Nite Tent
unterstützt durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt ausgezeichnet vom Yooweedoo-Ideenwettbewerb 2019 www.yooweedoo.org sowie mit dem Tourismuspreis 2019 »So geht sächsisch«

www.1nitetent.com

Autor: Marianne Büsing

Aktuelle Ausgabe

Mediadaten

Anzeige

Anzeige

Anzeige

X