Seite auswählen

Regierungsdokumente belegen den Massenmord

Regierungsdokumente belegen den Massenmord

THE EXPOSÉ berichtet:
„Geheimplan aufgedeckt: Dokumente der Regierung und von Pfizer verwickeln Gates und Schwab in ein Entvölkerungsprogramm“

von THE EXPOSÉ

Wenn ein experimenteller Impfstoff das Herz und das Immunsystem einer großen Anzahl von Personen, die ihn erhalten haben, schädigt, könnte dies zu einem Rückgang der Gesamtpopulation führen.

Dies könnte aus mehreren Gründen geschehen.

  • Erstens könnte eine Schädigung des Herzens zu einer Zunahme von Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen, die weltweit eine der Haupttodesursachen sind. Dies könnte zu einer höheren Zahl von Todesfällen bei Personen führen, die den Impfstoff erhalten haben.
  • Zweitens könnte eine Schädigung des Immunsystems die Anfälligkeit für andere Infektionen und Krankheiten erhöhen, was ebenfalls zu einem Anstieg der Sterblichkeit führen könnte.
  • Nicht zuletzt könnten die negativen Auswirkungen des Impfstoffs auf die Fruchtbarkeit und die reproduktive Gesundheit zu einem Rückgang der Geburtenzahl führen, was wiederum zu einem Rückgang der Gesamtbevölkerung beitragen würde.

Wenn ein solcher Impfstoff entwickelt und vertrieben würde, könnte er aufgrund der erhöhten Sterblichkeit und der geringeren Fruchtbarkeit zu einer Entvölkerung führen.

Leider hat sich die Welt in eine Situation begeben, in der mächtige Institutionen und Regierungen Millionen von Menschen dazu gezwungen haben, sich mit einem experimentellen COVID-19-Impfstoff impfen zu lassen, der all die oben erwähnten unheilvollen Dinge verursacht.

Offizielle Regierungsberichte und vertrauliche Pfizer-Dokumente beweisen dies.

Sie sind also Zeuge einer Massenentvölkerung, die sich vor Ihren Augen abspielt.

Bei dem Vorstoß zur Massenimpfung gegen Covid-19 geht es nicht um die Bekämpfung eines Virus, sondern um die Reduzierung der Weltbevölkerung.

Dieses Ziel deckt sich mit den Interessen bestimmter mächtiger Konzerne und Einzelpersonen, die von einer kleineren, überschaubareren Bevölkerung profitieren würden.

Unabhängig von der konkreten Ursache sind die Auswirkungen dessen, was sich derzeit in der realen Welt abspielt, erheblich.

Millionen von Menschen sind plötzlich gestorben

Wussten Sie, dass auf der Website der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) Daten über die übermäßige Sterblichkeit in 15 % der Länder der Welt zu finden sind?

Dazu gehören wichtige Länder wie die USA, Kanada und das Vereinigte Königreich.

Darüber hinaus konnten wir von EuroMOMO noch aktuellere Daten zu 28 europäischen Ländern abrufen.

Alle diese Informationen wurden der OECD und EuroMOMO von den Regierungsorganisationen der einzelnen Länder zur Verfügung gestellt, z. B. von den Centers for Disease Control in den USA und dem Office for National Statistics im Vereinigten Königreich.

Das folgende Schaubild veranschaulicht den beunruhigenden Trend der überhöhten Sterblichkeit in den „Five Eyes“-Ländern (Australien, Kanada, Neuseeland, Vereinigtes Königreich und USA) sowie in 27 weiteren europäischen Ländern.

Sind Sie sich der erschreckenden Zahl der überzähligen Todesfälle bewusst, die in den letzten Jahren in den USA und Europa aufgetreten sind?

Im Jahr 2021 gab es in den USA fast 700.000 überzählige Todesfälle, und bis zum 11. November 2022 werden weitere 360.000 überzählige Todesfälle hinzukommen.

In Europa gab es im Jahr 2021 ähnlich alarmierende 382.000 überzählige Todesfälle und 309.000 überzählige Todesfälle bis November 2022.

Und in diesen Zahlen ist die Ukraine noch nicht einmal enthalten!

Schockierend ist, dass selbst in Ländern wie Neuseeland, Australien und Kanada die Zahl der Todesfälle seit der Einführung des Covid-19-Impfstoffs nicht zurückgegangen ist.

Die folgende Grafik veranschaulicht den beunruhigenden Trend der überzähligen Todesfälle in Australien in den Jahren 2020, 2021 und bis zur 30. Woche des Jahres 2022 –

Wussten Sie, dass die Einführung des Impfstoffs COVID-19 in Australien zu einem schockierenden Anstieg der überzähligen Todesfälle um 747 % geführt hat, von 1 303 im Jahr 2020 auf 11 042 im Jahr 2021?

Und die Situation hat sich seither nur noch verschlimmert.

Ende Juli 2022 gab es in Australien 18.973 überzählige Todesfälle – ein Anstieg von 1.356 % gegenüber 2020.

Das sind mehr überzählige Todesfälle in 7 Monaten als in den beiden vorangegangenen Jahren zusammen.

Und die Situation in den USA ist ähnlich alarmierend –

Kennen Sie den beunruhigenden Trend der übermäßigen Todesfälle in den USA nach der Einführung des Impfstoffs Covid-19?

In der 38. Woche des Jahres 2022 starben 1 700 Menschen mehr als zum gleichen Zeitpunkt im Jahr 2020, und in der 38. Woche des Jahres 2021 waren es schockierende 109 000 Menschen mehr als zum gleichen Zeitpunkt im Jahr 2020.

Diese Zahlen deuten darauf hin, dass die Zahl der Todesfälle nach der Einführung des Impfstoffs nicht zurückgegangen, sondern sogar gestiegen ist.

Die folgenden beiden Diagramme veranschaulichen die Gesamtzahl der Todesfälle in den „Five Eyes“ und in Europa seit Anfang 2021, als der Impfstoff Covid-19 eingeführt wurde –

Wussten Sie, dass seit der Einführung des Covid-19-Impfstoffs in den „Five Eyes“ und in den meisten europäischen Ländern mehr als 1,8 Millionen Todesfälle zu beklagen sind?

Diese schockierende Zahl umfasst nach Angaben der Centers for Disease Control und der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung über 1 Million überzählige Todesfälle in den USA und über 690.000 überzählige Todesfälle in Europa sowie eine beträchtliche Anzahl überzähliger Todesfälle in Australien, Kanada und Neuseeland.

Die offizielle Darstellung, der Impfstoff sei sicher und wirksam und würde die Zahl der Todesfälle verringern, wird durch diese Zahlen völlig widerlegt, die darauf hindeuten, dass die Covid-19-Impfstoffe die Hauptursache für die überzähligen Todesfälle sein könnten.

Kinder / Jugendliche und junge Erwachsene sind „plötzlich“ gestorben

Wussten Sie, dass die Zahl der überzähligen Todesfälle bei Kindern im Alter von 0 bis 14 Jahren in Europa nach offiziellen Angaben zwischen Januar und September 2022 um sage und schreibe 755 % gestiegen ist?

Dieser alarmierende Anstieg, der die Europäische Union dazu veranlasst hat, eine Untersuchung einzuleiten, erfolgte trotz der Bemühungen von EuroMOMO, die Zahlen herunterzuspielen.

Es ist erwähnenswert, dass der Impfstoff Covid-19 von Pfizer am 28. Mai 2021 von der Europäischen Arzneimittelagentur für die Verwendung bei Kindern zugelassen wurde. Das war die 21. Woche des Jahres 2021.

Quelle

Ab der 22. Woche, in der diese Notfallgenehmigung erteilt wurde, wurden dann „nur zufällig“ mehr Todesfälle verzeichnet.

Insgesamt stieg die Zahl der Todesfälle seit der Zulassung des Impfstoffs für Kinder bis September 2022 um 630 %.

Es ist eine traurige Tatsache, dass trotz der sich häufenden Beweise, die auf die eindeutige Gefahr von Covid-19-Impfungen für Kinder hinweisen, es höchst unwahrscheinlich ist, dass die Behörden dieses Risiko anerkennen werden.

Tragischerweise wird die signifikante Zunahme von Todesfällen bei Kindern in Europa, seit die Europäische Arzneimittelagentur den Impfstoff für die Verwendung in dieser Bevölkerungsgruppe notfallmäßig zugelassen hat, wahrscheinlich nur als ein weiterer „Zufall“ in der langen Liste solcher Vorkommnisse seit Beginn der Pandemie abgetan.

Es ist von entscheidender Bedeutung, dass wir die Daten weiterhin untersuchen und prüfen, um sicherzustellen, dass die Gesundheit und das Wohlergehen unserer Kinder geschützt werden.

Wussten Sie auch, dass nach offiziellen Zahlen, die von den U.S. Centers for Disease Control (CDC) in aller Stille veröffentlicht wurden, bis zum 9. Oktober 2022 fast eine halbe Million Kinder und junge Erwachsene in den USA gestorben sind, seit die Food & Drug Administration erstmals eine Notfallzulassung für einen Covid-19-Impfstoff erteilt hat?

Diese erschütternde Entwicklung hat zu fast 118.000 zusätzlichen Todesfällen im Vergleich zum Durchschnitt der Jahre 2015-2019 geführt.

Die Zahlen zeigen auch, dass es im Jahr 2022 bisher 7.680 mehr überzählige Todesfälle bei Kindern und jungen Erwachsenen gab als im gleichen Zeitraum im Jahr 2020, auf dem Höhepunkt der angeblichen Covid-19-Pandemie.

Das schlimmste Jahr für Todesfälle bei den 0- bis 44-Jährigen war jedoch das Jahr 2021 mit insgesamt 291.461 überzähligen Todesfällen, fast 60.000 mehr als im Jahr 2020.

Den offiziellen Zahlen der CDC zufolge war dieser Anstieg hauptsächlich auf einen mysteriösen plötzlichen Anstieg der Todesfälle bei Kindern und jungen Erwachsenen zurückzuführen, der um die 31. Woche des Jahres 2021 begann.

Es ist eine erschütternde Tatsache, dass seit der 51. Woche des Jahres 2020 fast eine halbe Million Menschen im Alter von 0 bis 44 Jahren gestorben sind, was im Vergleich zum Fünf-Jahres-Durchschnitt von 2015 bis 2019 zu einer erschütternden Zahl von 117.719 zusätzlichen Todesfällen führt.

Offiziellen Angaben zufolge lag die durchschnittliche Lebenserwartung in den USA im Jahr 2020 bei 77,28 Jahren.

Wenn wir dem offiziellen Narrativ Glauben schenken, dass Covid-19 eine tödliche Krankheit ist, dann ist es vielleicht verständlich, dass im Jahr 2020 231.987 Kinder und junge Erwachsene bis zum Alter von 44 Jahren starben, was zu 40.365 zusätzlichen Todesfällen als unglückliche Folge dieser angeblichen Krankheit führte.

Wenn wir jedoch die offizielle Darstellung akzeptieren, dass die Covid-19-Impfstoffe sicher und wirksam sind, wie erklären wir dann den weiteren Anstieg der Todesfälle bei Kindern und jungen Erwachsenen in den Jahren 2021 und 2022?

Es ist erwähnenswert, dass Millionen von Amerikanern unter Druck gesetzt wurden, sich impfen zu lassen, und dass Millionen von Eltern in ähnlicher Weise gezwungen wurden, ihre Kinder zu den Impfungen zu zwingen.

Die Antwort ist eindeutig: Die offizielle Darstellung ist eine eklatante Lüge. Die Covid-19-Impfstoffe sind weder sicher noch wirksam.

Die schwer auffindbaren Daten der CDC lassen diesen beunruhigenden Trend bei den Todesfällen junger Amerikaner nur erahnen, aber weitere von der britischen Regierung veröffentlichte Daten bestätigen ihn.

Ein am 6. Juli 2022 vom britischen Office for National Statistics, einer Regierungsbehörde, veröffentlichter Bericht beispielsweise liefert weitere Beweise für die Gefährlichkeit dieser Impfstoffe.

Der Bericht trägt den Titel „Deaths by Vaccination Status, England, 1 January 2021 to 31 May 2022“ (Todesfälle nach Impfstatus, England, 1. Januar 2021 bis 31. Mai 2022) und kann auf der ONS-Website hier aufgerufen und hier heruntergeladen werden.

Kennen Sie schon Tabelle 2 des Berichts des britischen Office for National Statistics, die die monatlichen altersstandardisierten Sterblichkeitsraten nach Impfstatus nach Altersgruppen für Todesfälle pro 100 000 Personenjahre in England bis Mai 2022 enthält?

Wenn nicht, sollten Sie einen Blick darauf werfen, denn die darin enthaltenen Zahlen sind wirklich beunruhigend.

Wir haben die vom ONS bereitgestellten Daten für Januar bis Mai 2022 genommen und das folgende Diagramm erstellt, das die verheerenden Folgen der Massenimpfkampagne gegen Covid-19 veranschaulicht.

Quelle

Es ist ein beunruhigender Trend: In jedem einzelnen Monat seit Anfang 2022 ist die Wahrscheinlichkeit, dass teilweise geimpfte und doppelt geimpfte 18- bis 39-Jährige sterben, höher als bei ungeimpften 18- bis 39-Jährigen.

Besonders schlimm ist die Lage bei den dreifach geimpften 18- bis 39-Jährigen, deren Sterblichkeitsrate sich seit der massiven Booster-Kampagne, die im Dezember 2021 im Vereinigten Königreich stattfand, von Monat zu Monat verschlechtert hat.

Im Januar war die Sterblichkeitsrate bei den dreifach geimpften 18- bis 39-Jährigen etwas geringer als bei den ungeimpften Personen dieser Altersgruppe: 29,8 pro 100 000 bei den Ungeimpften und 28,1 pro 100 000 bei den Dreifachgeimpften.

Ab Februar war die Sterblichkeitsrate bei den dreifach geimpften 18- bis 39-Jährigen jedoch um 27 % höher als bei den ungeimpften Personen, mit einer Sterblichkeitsrate von 26,7 pro 100 000 bei den dreifach Geimpften und 21 pro 100 000 bei den nicht Geimpften.

Im Mai 2022 hat sich die Situation noch weiter verschlechtert: Bei den dreifach geimpften 18- bis 39-Jährigen ist die Wahrscheinlichkeit, zu sterben, um 52 % höher als bei den ungeimpften Personen dieser Altersgruppe, wobei die Sterblichkeitsrate bei den dreifach Geimpften bei 21,4 und bei den Ungeimpften bei 14,1 pro 100 000 liegt.

Auch die teilweise Geimpften schnitten schlecht ab: Im Mai war die Sterblichkeitsrate bei den teilweise geimpften 18- bis 39-Jährigen 202 % höher als bei den ungeimpften Personen dieser Altersgruppe.

Der Bericht des britischen Office for National Statistics enthält auch Sterblichkeitsraten für Kinder, obwohl die britische Regierung versucht hat, diese Daten zu verschleiern.

Das folgende Diagramm zeigt die Sterblichkeitsraten nach Impfstatus pro 100.000 Personenjahre bei Kindern im Alter von 10 bis 14 Jahren in England für den Zeitraum vom 1. Januar 2021 bis zum 31. Mai 2022 –

Quelle

Nach Angaben des britischen Office for National Statistics liegt die Sterblichkeitsrate für Covid-19-Todesfälle bei ungeimpften Kindern im Alter von 10 bis 14 Jahren bei 0,31 pro 100.000 Personenjahre.

Bei Kindern, die mit einer Dosis geimpft wurden, liegt die Sterblichkeitsrate jedoch bei 3,24 pro 100.000 Personenjahre, und bei dreifach geimpften Kindern beträgt die Sterblichkeitsrate alarmierende 41,29 pro 100.000 Personenjahre.

Bei den Todesfällen, die nicht auf Covid-19 zurückzuführen sind, ist die Situation nicht besser. Die Gesamtsterblichkeitsrate liegt bei ungeimpften Kindern bei 6,39 pro 100 000 Personenjahre und bei teilweise geimpften Kindern mit 6,48 etwas höher.

Allerdings verschlechtert sich die Rate mit jeder weiteren Injektion: Die Gesamtsterblichkeitsrate liegt bei doppelt geimpften Kindern bei 97,28 und bei dreifach geimpften Kindern bei alarmierenden 289,02 pro 100.000 Personenjahre.

Das bedeutet, dass nach den offiziellen Daten der britischen Regierung doppelt geimpfte Kinder eine 1422%ige oder 15,22-fache Wahrscheinlichkeit haben, an irgendeiner Ursache zu sterben als ungeimpfte Kinder, während dreifach geimpfte Kinder eine 4423%ige oder 45,23-fache Wahrscheinlichkeit haben, an irgendeiner Ursache zu sterben als ungeimpfte Kinder.

Die vom Office for National Statistics zur Verfügung gestellten Daten, die altersstandardisiert sind und Raten pro 100.000 Einwohner enthalten, sind der endgültige Beweis dafür, dass Covid-19-Impfstoffe das Sterberisiko eines Menschen erhöhen.

Es ist daher nicht überraschend, dass ein geheimer CDC-Bericht bestätigt, dass fast eine halbe Million amerikanischer Kinder und junger Erwachsener nach der Einführung des Covid-19-Impfstoffs gestorben sind, was zu fast 118.000 zusätzlichen Todesfällen im Vergleich zum Fünfjahresdurchschnitt 2015-2019 führt.

Man hat nur ein Herz und es kann sich nicht regenerieren

Die möglichen Folgen eines COVID-19-Impfstoffs, der das Herz schädigt, sind verheerend. Würde ein solcher Impfstoff weit verbreitet und einem großen Teil der Bevölkerung verabreicht, könnte dies zu Millionen von plötzlichen Todesfällen führen.

Das Herz ist ein lebenswichtiges Organ, das eine entscheidende Rolle bei der Aufrechterhaltung des ordnungsgemäßen Funktionierens des Körpers spielt, so dass jede nachteilige Auswirkung auf das Herz katastrophale Folgen haben könnte.

Leider ist dies bei mindestens zwei Covid-19-Impfstoffen der Firmen Pfizer und Moderna der Fall. Sie wurden inzwischen Millionen von Menschen mehrfach verabreicht, und es ist wahrscheinlich, dass diese Impfstoffe für die Millionen von Todesfällen verantwortlich sind, die seit ihrer Einführung weltweit zu verzeichnen sind.

Quelle

Das Risiko einer Myokarditis, einer Entzündung des Herzmuskels, die unbehandelt zum plötzlichen Tod führen kann, ist ein ernst zu nehmendes Problem im Zusammenhang mit dem Covid-19-Impfstoff. Dies gilt insbesondere für junge und gesunde Erwachsene und Kinder, die möglicherweise keine Symptome einer Myokarditis bemerken, bis die Krankheit ein schweres Stadium erreicht hat.

Zu den Symptomen einer Myokarditis gehören Schmerzen in der Brust, Kurzatmigkeit, Müdigkeit und Herzrhythmusstörungen, die, wenn sie nicht behandelt werden, zu Herzversagen, Herzstillstand und plötzlichem Herztod führen können.

Dies ist wahrscheinlich der Grund, warum eine Untersuchung offizieller Zahlen, die von Public Health Scotland im April 2022 veröffentlicht wurde, ergab, dass die Zahl der Herzinfarkte, Herzstillstände, Myokarditis, Schlaganfälle und anderer Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei Personen im Alter von 15 bis 44 Jahren im Vergleich zum historischen Durchschnitt um 67 % gestiegen ist, seit dieser Altersgruppe der Impfstoff Covid-19 angeboten wurde.

Quelle
Quelle

Leider hat eine Studie der US-amerikanischen Centers for Disease Control (CDC) und der Food and Drug Administration (FDA) gezeigt, dass das Risiko einer Myokarditis nach einer mRNA-COVID-Impfung etwa 133-mal höher ist als das Hintergrundrisiko in der Bevölkerung.

Quelle

Das bedeutet, dass die Covid-Impfung das Risiko, an Myokarditis, einer Autoimmunerkrankung, die eine Entzündung des Herzens verursacht, zu erkranken, um 13.200 % erhöht.

Aus den vorgelegten Daten geht hervor, dass die von Pfizer und Moderna hergestellten Covid-19-Impfstoffe erhebliche Auswirkungen auf die Gesundheit von Millionen von Menschen weltweit haben.

Die potenziellen negativen Auswirkungen auf das Herz, einschließlich Herzmuskelentzündungen und eines erhöhten Risikos von Herzinfarkten, Herzstillstand und anderen Herz-Kreislauf-Erkrankungen, könnten zu einer beträchtlichen Zahl plötzlicher Todesfälle führen, wenn diese Impfstoffe weit verbreitet sind und einem großen Teil der Bevölkerung verabreicht werden.

Darüber hinaus deutet die hohe Zahl der überzähligen Todesfälle, die seit der Einführung der Covid-19-Impfstoffe aufgetreten sind, darauf hin, dass diese Impfstoffe möglicherweise zu einem größeren Trend der Entvölkerung beitragen.

Die Tatsache, dass es seit der Einführung des Covid-19-Impfstoffs in den „Five Eyes“-Ländern und in Europa zu Millionen von überzähligen Todesfällen gekommen ist, gibt Anlass zur Sorge.

Die möglichen Folgen einer Entvölkerung sind weitreichend und könnten erhebliche Auswirkungen auf die Gesellschaft haben, einschließlich wirtschaftlicher Störungen und eines Rückgangs der Gesamtbevölkerung. Es ist unbedingt erforderlich, dass weitere Forschungen durchgeführt werden, um das wahre Ausmaß der Auswirkungen der Covid-19-Impfstoffe auf die Gesundheit der Bevölkerung zu verstehen und um sicherzustellen, dass alle künftigen Impfstoffe gründlich getestet und für sicher befunden werden, bevor sie in Umlauf gebracht werden.

Es liegt auf der Hand, dass mehr Menschen sterben als geboren werden müssen, damit es zu einer Entvölkerung kommt. Und leider bestätigen vertrauliche Pfizer-Dokumente, dass dies nun unsere Realität ist.

Die vertraulichen Pfizer-Dokumente

Die in diesem Dokument enthaltenen Daten sind alarmierend und geben Anlass zu ernsten Bedenken hinsichtlich der Sicherheit des Impfstoffs Covid-19 von Pfizer während der Schwangerschaft und Stillzeit. Den Daten zufolge gab es zahlreiche Fälle, in denen schwangere Frauen unerwünschte Reaktionen auf den Impfstoff zeigten, darunter Fehlgeburten, Totgeburten und andere schwerwiegende Komplikationen.

Darüber hinaus deuten die Daten darauf hin, dass der Impfstoff auch für gestillte Säuglinge ein Risiko darstellen kann. Es gibt zahlreiche Berichte über unerwünschte Reaktionen bei Säuglingen, die den Impfstoff über die Muttermilch aufnehmen.

Diese Ergebnisse sind äußerst besorgniserregend und unterstreichen die Notwendigkeit weiterer Untersuchungen zur Sicherheit von Covid-19-Impfstoffen während der Schwangerschaft und Stillzeit. Wenn die mit diesen Impfstoffen verbundenen Risiken nicht angemessen behandelt werden, könnte dies erhebliche Auswirkungen auf die Fruchtbarkeitsraten und die Gesamtbevölkerungszahlen haben.

Die Behörden müssen diese Bedenken unbedingt ernst nehmen und gründliche Untersuchungen zur Sicherheit von Covid-19-Impfstoffen während der Schwangerschaft und Stillzeit durchführen. Die Gesundheit und das Wohlbefinden von Müttern und ihren Kindern müssen oberste Priorität haben.

Der Impfstoff COVID-19 von Pfizer wurde mit einer hohen Zahl von Nebenwirkungen bei schwangeren Frauen in Verbindung gebracht. Nach Angaben des Unternehmens traten von den 270 bekannten Fällen einer Exposition gegenüber dem Impfstoff während der Schwangerschaft bei 46 % der Mütter (124) unerwünschte Wirkungen auf.

Davon wurden 75 als schwerwiegend eingestuft, einschließlich Uteruskontraktionen und Tod des Fötus.

Das bedeutet, dass 58 % der Mütter, die über Nebenwirkungen berichteten, ein schwerwiegendes Ereignis erlitten. Diese beunruhigenden Ergebnisse geben Anlass zu Bedenken hinsichtlich der Sicherheit des Impfstoffs für Schwangere und machen deutlich, dass weitere Untersuchungen erforderlich sind.

Quelle – Seite 12

Es ist alarmierend, dass nach eigenen Angaben von Pfizer 124 von 270 schwangeren Frauen, die mit dem Impfstoff COVID-19 von Pfizer geimpft wurden, eine unerwünschte Reaktion zeigten. Davon wurden 75 als schwerwiegend eingestuft, einschließlich des Todes des Fötus.

Besorgniserregend ist auch, dass Pfizer keine Informationen über den Ausgang von 238 der 270 Schwangerschaften hat. Diese Zahlen werfen ernste Fragen über die Sicherheit des COVID-19-Impfstoffs von Pfizer für schwangere Frauen und ihre Föten auf.

Die Ergebnisse einer anderen Studie von Pfizer an Wistar-Han-Ratten zeigen, dass sich der Impfstoff COVID-19 von Pfizer mit der Zeit in den Eierstöcken anreichert.

Bei den Eierstöcken handelt es sich um ein Paar weiblicher Drüsen, die Eier und die weiblichen Hormone Östrogen und Progesteron produzieren.

In der Studie, die in der Liste der vertraulichen Pfizer-Dokumente zu finden ist, die von der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) aufgrund einer gerichtlichen Anordnung veröffentlicht wurde, wurde 21 weiblichen und 21 männlichen Ratten eine Einzeldosis des Pfizer-Impfstoffs verabreicht.

Die Forscher maßen die Konzentration der gesamten Radioaktivität im Blut, Plasma und Gewebe der Ratten zu verschiedenen Zeitpunkten nach der Verabreichung der Injektion. Die Anreicherung des Impfstoffs in den Eierstöcken gibt Anlass zur Sorge über seine möglichen Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit und die reproduktive Gesundheit.

Eines der beunruhigendsten Ergebnisse der Studie über den Impfstoff Covid-19 von Pfizer ist die Tatsache, dass er sich mit der Zeit in den Eierstöcken ansammelt.

In den ersten 15 Minuten nach der Injektion betrug die Gesamtlipidkonzentration in den Eierstöcken 0,104 ml, doch stieg sie bereits nach einer Stunde auf 1,34 ml, nach vier Stunden auf 2,34 ml und nach 48 Stunden auf 12,3 ml.

Da die Wissenschaftler, die die Studie durchführten, ihre Untersuchungen nicht über 48 Stunden hinaus fortsetzten, ist unklar, ob diese beunruhigende Anhäufung anhielt.

Diese Ergebnisse werfen ernste Fragen zu den möglichen langfristigen Auswirkungen des Impfstoffs von Pfizer auf die Fruchtbarkeit und die reproduktive Gesundheit auf.

Nach den von Public Health Scotland veröffentlichten Daten ist die Zahl der an Eierstockkrebs erkrankten Personen im Jahr 2021 im Vergleich zum Vorjahr und zum Durchschnitt der Jahre 2017 bis 2019 deutlich gestiegen.

Dies könnte möglicherweise mit der Anreicherung des Impfstoffs COVID-19 von Pfizer in den Eierstöcken zusammenhängen, wie in einer Studie an Ratten festgestellt wurde.

Eierstockkrebs – Quelle
Quelle

Dies bedeutet, dass die Neugeborenensterblichkeitsrate zum zweiten Mal nach der Einführung der Covid-19-Impfstoffe für Frauen/Schwangere eine obere Warnschwelle, die so genannte „Kontrollgrenze“, überschritten hat.

Das letzte Mal wurde dieser Grenzwert im September 2021 überschritten, als die Neugeborenensterblichkeit pro 1.000 Lebendgeburten 5,1 betrug. Diese Werte liegen auf dem Niveau der späten 1980er Jahre.

Damals erklärte der PHS, die Tatsache, dass die obere Kontrollgrenze überschritten wurde, „deutet darauf hin, dass es mit höherer Wahrscheinlichkeit Faktoren gibt, die über zufällige Schwankungen hinausgehen und zu der Zahl der aufgetretenen Todesfälle beigetragen haben“.

Diese Nachricht ist schockierend und gibt Anlass zu ernsten Bedenken hinsichtlich der Sicherheit der Covid-19-Impfstoffe.

Erhöhte Sterblichkeit

Ein von der britischen Regierung veröffentlichter Bericht mit dem Titel „Deaths by Vaccination Status, England, 1 January 2021 to 31 May 2022“ (Todesfälle nach Impfstatus, England, 1. Januar 2021 bis 31. Mai 2022), der hier auf der ONS-Website eingesehen und hier heruntergeladen werden kann, zeigt mit alarmierender Deutlichkeit, dass in jedem einzelnen Monat zwischen Januar und Mai 2022 Personen im Alter von 18 bis 39 Jahren, die entweder teilweise oder vollständig geimpft waren, mit höherer Wahrscheinlichkeit an Ursachen starben, die nichts mit Covid zu tun hatten, als ihre nicht geimpften Altersgenossen.

Besonders schlimm ist die Lage bei den dreifach Geimpften, deren Sterblichkeitsrate sich seit der breit angelegten Auffrischungskampagne im Dezember 2021 Monat für Monat verschlechtert hat.

Diese schockierenden Zahlen des britischen Amts für nationale Statistiken bestätigen, dass die Covid-19-Impfstoffe das Sterberisiko erheblich erhöhen.

Es ist klar, dass die Impfstoffe nicht nur keinen Schutz bieten, sondern aktiv Schaden anrichten. Es ist von entscheidender Bedeutung, dass Maßnahmen ergriffen werden, um den Vertrieb zu stoppen und die wahren Gefahren, die sie darstellen, zu untersuchen.

Aber diese Situation ist nicht auf die 18- bis 39-Jährigen beschränkt. Sie ist in jeder einzelnen Altersgruppe verbreitet.

Die folgenden beiden Diagramme zeigen die monatlichen altersstandardisierten Sterblichkeitsraten nach Impfstatus für nicht-Covid-19-Todesfälle in England zwischen Januar und Mai 2022 für alle Altersgruppen-

Quelle
Quelle

Eine vollständige Untersuchung der oben genannten Zahlen, aufgeschlüsselt nach Altersgruppen, können Sie hier lesen.

Entvölkerung durch Covid-19-Impfung

Die möglichen Folgen der COVID-19-Impfkampagne sind alarmierend und könnten zu einer Entvölkerung auf globaler Ebene führen.

Das Herz ist ein lebenswichtiges Organ, und jede Beeinträchtigung dieses Organs könnte verheerende Folgen haben. Dies gilt insbesondere für junge und gesunde Erwachsene und Kinder, da eine Myokarditis unter Umständen erst dann Symptome verursacht, wenn die Krankheit bereits ein schweres Stadium erreicht hat.

Aus den Daten von Pfizer geht hervor, dass 46 % der schwangeren Frauen, die den Impfstoff erhielten, Nebenwirkungen erlitten, wobei 58 % von schwerwiegenden unerwünschten Ereignissen betroffen waren, die von Gebärmutterkontraktionen bis zum Tod des Fötus reichten.

Darüber hinaus haben Studien gezeigt, dass sich der Impfstoff mit der Zeit in den Eierstöcken anreichert, was Bedenken hinsichtlich seiner möglichen Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit aufkommen lässt.

Aus den offiziellen Zahlen geht auch hervor, dass die Sterblichkeitsrate in jeder Altersgruppe bei den Geimpften am höchsten und bei den Ungeimpften am niedrigsten ist.

Aus all diesen Erkenntnissen wird deutlich, dass die Covid-19-Impfkampagne schwerwiegende Folgen für die Zukunft der Menschheit haben könnte.

Aber warum?

Es gibt verschiedene Gründe, warum manche Menschen den Planeten entvölkern wollen.

Ein Grund könnte die Überbevölkerung sein, da einige Menschen glauben, dass die Ressourcen der Erde aufgrund der wachsenden Bevölkerung in einem unhaltbaren Tempo erschöpft werden.

Andere argumentieren, dass die Entvölkerung aufgrund der negativen Auswirkungen des Menschen auf die Umwelt notwendig ist, und dass eine Verringerung der Bevölkerung dazu beitragen könnte, einige dieser Probleme zu mildern.

Manche Menschen befürworten die Entvölkerung auch aus Sorge um die Auswirkungen des Klimawandels, da eine geringere Bevölkerung wahrscheinlich zu einer Verringerung der Treibhausgasemissionen führen würde.

Und schließlich gibt es Menschen, die einfach glauben, dass eine kleinere Bevölkerung überschaubarer und leichter zu kontrollieren ist, und die sich aus diesem Grund für eine Entvölkerung aussprechen.

Klaus Schwab und Bill Gates sind zwei einflussreiche Persönlichkeiten, die sich für die Idee der Entvölkerung mit verschiedenen Mitteln, einschließlich Impfungen, ausgesprochen haben.

Schwab, der Gründer des Weltwirtschaftsforums, vertrat die Ansicht, dass eine Verringerung der Weltbevölkerung der Umwelt und der Wirtschaft zugute käme, und schlug vor, dass fortschrittliche Technologien wie die künstliche Intelligenz bei der Erreichung dieses Ziels eine Rolle spielen könnten.

In ähnlicher Weise hat Bill Gates erklärt, dass Impfkampagnen zur Reduzierung der Bevölkerung eingesetzt werden können, und er hat zahlreiche Initiativen finanziert, die Impfungen als Mittel zur Kontrolle des Bevölkerungswachstums fördern.

Es sollte nun einleuchten, warum einflussreiche Persönlichkeiten wie Bill Gates und Klaus Schwab sich für breit angelegte Impfkampagnen einsetzen.

Bei dem Vorstoß für Massenimpfungen gegen Covid-19 geht es nicht um die Bekämpfung eines Virus, sondern um die Reduzierung der Weltbevölkerung.

Dieses Ziel deckt sich mit den Interessen bestimmter Unternehmen und Einzelpersonen, die von einer kleineren, überschaubareren Bevölkerung profitieren würden.

Der Original-Artikel erschien bei THE EXPOSÉ und ist unter diesem Link aufzufinden:
https://expose-news.com/2023/12/11/secret-plan-exposes-gates-schwab-depopulation-scheme/

Unterstützen Sie THE EXPOSÉ hier: https://expose-news.com/2023/11/11/the-expose-news-november-fundraising-campaign/

1 Kommentar

  1. So viel Leid weltweit u die Verantwortlichen treiben weiterhin ihr Unwesen mit dem Genozid. Man findet keine Worte für dieses Verbrechen. Am Schlimmsten aber ist, obwohl ich so sehr vielen Freunden u Bekannten mit Warnungen aufklären wollte, wollte keiner auf mich hören. Kaum Jemand glaubte mir, viele Freunde u Verwandte starben. Selbst Ärzte meines Freundeskreises, erklärten mich für verrückt, weil ich den altehrwürdigeren Wissenschaftlern u Professoren ‚zuhörte‘, obwohl auch ich bald 80 werde. Wann endlich wird in den öffentl. Medien dieses Verbrechen klar aufgedeckt???

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.