Seite auswählen

Nord Stream Terroranschlag

Nord Stream Terroranschlag

DAS KOMPLOTT VERDICHTET SICH

von Pepe Escobar,
deutsch: laufpass.com

Uns allen bleibt nichts anderes übrig, als in einem Sumpf zu schwimmen, der voll ist mit abgehalfterten Sündenböcken, dubiosen Tarngeschichten und Geheimdiensttrümmern.

Der bahnbrechende Bericht von Seymour Hersh darüber, wie die US-Regierung im September letzten Jahres die Nord Stream 1 und 2 Pipelines in der Ostsee in die Luft gesprengt hat, schlägt weiterhin hohe geopolitische Wellen in der ganzen Welt.

Außer natürlich in der parallelen Blase der US-Mainstream-Medien, die den Bericht völlig ignoriert oder in einigen wenigen Fällen beschlossen haben, den Boten zu erschießen, indem sie Hersh als „diskreditierten“ Journalisten, „Blogger“ und „Verschwörungstheoretiker“ abtaten.

Ich habe eine erste Annäherung angeboten, die sich auf die zahlreichen Vorzüge eines scheinbar gründlichen Berichts konzentriert, aber auch auf einige gravierende Ungereimtheiten hinweist.

Der Moskauer Auslandskorrespondent der alten Schule, John Helmer, ist sogar noch weiter gegangen; und was er aufgedeckt hat, könnte genauso glühend sein wie die Erzählung von Sy Hersh selbst.

Im Kern geht es in Hershs Bericht darum, die Verantwortung für einen de facto industriellen Terroranschlag zuzuweisen. Überraschenderweise nicht die CIA, sondern das toxische Planungstrio Sullivan, Blinken und Nuland – neoliberale Konsorten, die zur „Biden“-Kombo gehören. Und das letzte grüne Licht kommt vom ultimativen Entscheider: dem senilen, Teleprompt-lesenden Präsidenten selbst. Die Norwegerinnen und Norweger sind als kleine Helfer dabei.

Das wirft das erste ernsthafte Problem auf: Nirgendwo in seiner Erzählung erwähnt Hersh den MI6, die Polen (Regierung, Marine), die Dänen und sogar die deutsche Regierung.

Es wird erwähnt, dass Bundeskanzler Scholz im Januar 2022 „nach einigem Wackeln“ nun „fest auf der Seite der Amerikaner stand“. Nun, laut Hershs Quelle war der Plan bereits seit einigen Monaten im Gespräch. Das bedeutet auch, dass Scholz bis zum Terroranschlag im September 2022 „im amerikanischen Team“ war.

Über die Briten, die Polen und alle NATO-Spiele, die mehr als ein Jahr vor dem Anschlag vor der Insel Bornhom stattfanden, hatten russische Medien – von Kommersant bis RIA Novosti – ausführlich berichtet.

Die militärische Sonderoperation (SMO) wurde am 24. Februar, also vor fast einem Jahr, gestartet. Die Sprengung von Nord Stream 1 und 2 fand am 26. September statt. Hersh versichert, dass es „mehr als neun Monate lang hochgeheime Diskussionen innerhalb der nationalen Sicherheitsbehörden Washingtons darüber gab, wie die Pipelines sabotiert werden können“.

Das bestätigt, dass die Planung des Terroranschlags nicht nur der BBS um Monate vorausging, sondern auch den Briefen, die Moskau im Dezember 2022 an Washington schickte und in denen es eine ernsthafte Diskussion über die „Unteilbarkeit der Sicherheit“ zwischen der NATO, Russland und dem postsowjetischen Raum forderte. Die Bitte wurde von den USA abschlägig beantwortet.

Obwohl er die Geschichte einer Terrorreaktion auf ein ernsthaftes geopolitisches Problem geschrieben hat, macht es stutzig, dass ein erstklassiger Profi wie Hersh sich nicht einmal die Mühe macht, den komplexen geopolitischen Hintergrund zu untersuchen.

Kurz gesagt: Das ultimative Mackinder’sche Anathema für die herrschenden Klassen in den USA – und das ist parteiübergreifend – ist ein deutsch-russisches Bündnis, das auf China ausgedehnt wird: Das würde bedeuten, dass die USA aus Eurasien vertrieben werden, und das bestimmt alles, was eine amerikanische Regierung in Bezug auf die NATO und Russland denkt und tut.

Hersh sollte auch bemerkt haben, dass der Zeitpunkt der Vorbereitung der „Sabotage der Pipelines“ die offizielle Darstellung der US-Regierung, wonach es sich um eine kollektive Anstrengung des Westens handelt, um der Ukraine gegen eine „unprovozierte russische Aggression“ zu helfen, völlig aus den Angeln hebt.

Die schwer fassbare Quelle

Das Narrativ lässt keinen Zweifel daran, dass Hershs Quelle – wenn nicht sogar der Journalist selbst – das unterstützt, was als rechtmäßige US-Politik angesehen wird: Russlands „Bedrohung der westlichen Vorherrschaft [in Europa] zu bekämpfen“.

Was also nach einer verdeckten Operation der US-Marine aussieht, könnte nicht aus ernsthaften geopolitischen Gründen fehlgeleitet worden sein, sondern weil die Angriffsplanung absichtlich das US-Gesetz umgangen hat, „das eine Unterrichtung des Kongresses vorschreibt“. Das ist eine extrem engstirnige Interpretation der internationalen Beziehungen. Oder, um es ganz offen zu sagen: Das ist eine Entschuldigung des Exzeptionalismus.

Und das bringt uns zu dem, was die Rosebud in dieser Orson Welles-würdigen Saga sein könnte. Hersh spricht von einem „sicheren Raum im obersten Stockwerk des Old Executive Office Building …, in dem auch das Foreign Intelligence Advisory Board des Präsidenten untergebracht war“.

Angeblich wurde dort die Planung der Terroranschläge besprochen.

Willkommen beim PIAB: dem President Intelligence Advisory Board. Alle Mitglieder werden vom amtierenden US-Präsidenten ernannt, in diesem Fall von Joe Biden. Wenn wir uns die Liste der aktuellen Mitglieder des PIAB ansehen, sollten wir theoretisch die Quelle von Hersh finden (siehe z.B. „President Biden Announces Appointments to the President’s Intelligence Advisory Board and the National Science Board“; „President Biden Announces Key Appointments“; „President Biden Announces Key Appointments to Boards and Commissions“; „President Biden Announces Key Appointments to Boards and Commissions“; und „President Biden Announces Key Appointments to Boards and Commissions“.)

Hier sind die von Biden ernannten Mitglieder der PIAB: Sandy Winnefeld, Gilman Louie, Janet Napolitano, Richard Verma, Evan Bayh, Anne Finucane, Mark Angelson, Margaret Hamburg, Kim Cobb und Kneeland Youngblood.

Hershs Quelle behauptet laut seiner Erzählung ohne den Schatten eines Zweifels, dass „russische Truppen sich stetig und bedrohlich an den Grenzen der Ukraine aufbauten“ und dass „die Besorgnis in Washington wuchs“. Es ist kaum zu glauben, dass diese angeblich so gut informierten Leute nichts von dem Aufmarsch der NATO-geführten ukrainischen Truppen jenseits der Kontaktlinie wussten und sich darauf vorbereiteten, einen Blitzkrieg gegen den Donbass zu führen.

Was jeder zu diesem Zeitpunkt bereits wusste – wie die Aufzeichnungen auf YouTube zeigen – ist, dass die Combo hinter „Biden“ fest entschlossen war, die Nord Streams mit allen Mitteln zu stoppen. Nach dem Start der BBS fehlte nur noch ein Mechanismus zur plausiblen Abstreitbarkeit.

Trotz der akribischen Berichterstattung bleibt der Eindruck, dass Hershs Bericht nur die Biden-Kombination anzeigt und nicht den Gesamtplan der USA, Russland in einen Stellvertreterkrieg mit der NATO zu verwickeln und die Ukraine als Kanonenfutter zu benutzen.

Außerdem könnte Hershs Quelle äußerst fehlerhaft sein. Er – oder sie – sagte laut Hersh, dass Russland auf den Terroranschlag auf die Pipeline „nicht reagierte“, weil „sie vielleicht die Fähigkeit haben wollen, das Gleiche zu tun wie die USA“.

Das allein könnte schon ein Beweis dafür sein, dass die Quelle nicht einmal Mitglied der PIAB war und den geheimen PIAB-Bericht zur Bewertung von Putins entscheidender Rede vom 30. September, in dem die „verantwortliche“ Partei genannt wird, nicht erhalten hat. Wenn das der Fall ist, hat die Quelle nur eine Verbindung (Kursivschrift von P.E.) zu einem PIAB-Mitglied, war nicht zu der monatelangen Planung im Situationsraum eingeladen und kennt sicherlich nicht die Feinheiten des Krieges dieser Regierung in der Ukraine.

In Anbetracht von Sy Hershs hervorragender Erfolgsbilanz im investigativen Journalismus wäre es sehr erfrischend, wenn er diese Ungereimtheiten aufklären würde. Das würde den Nebel von Gerüchten lichten, die den Bericht als ein begrenztes Treffen darstellen.

Wenn man bedenkt, dass es innerhalb der US-Oligarchie mehrere Geheimdienstsilos mit den entsprechenden Apparaten gibt und Hersh seine Kontakte zu fast allen von ihnen seit Jahrzehnten pflegt, steht außer Frage, dass die angeblich privilegierten Informationen über die Nord Stream-Saga von einer ganz bestimmten Adresse stammen – mit einer ganz bestimmten Agenda.

Wir sollten also abwarten, wen die Geschichte wirklich anklagt: mit Sicherheit die Strauss’sche Neo-Con/Neoliberal-Con-Kombo hinter „Biden“ und den wackligen Präsidenten selbst. Wie ich bereits in meiner ersten Analyse dargelegt habe, kommt die CIA mit heiler Haut davon.

Und wir sollten nicht vergessen, dass sich das große Narrativ schnell ändert: der RAND-Bericht, die drohende Demütigung der NATO in der Ukraine, die Ballon-Hysterie, die UFO-Psy-Op. Die wahre „Bedrohung“ ist – wer sonst – China. Uns allen bleibt nichts anderes übrig, als in einem Sumpf voller enttarnter Sündenböcke, zweifelhafter Tarngeschichten und Geheimdiensttrümmer zu schwimmen. In dem Wissen, dass diejenigen, die wirklich das Sagen haben, nie ihre Hand zeigen.

Dieser Beitrag erschien zuerst im englischen Original hier:
https://strategic-culture.org/news/2023/02/14/nord-stream-terror-attack-the-plot-thickens/

4 Bemerkungen

  1. Erkenntnis zu befördern ist ein wohlfeiles Anliegen. Aber wenn man sich nur noch im luftleeren Raum seiner selbstreferenzierten Wahrnehmung befindet gilt man gemeinhin als Psychpath. Aber dies sollten wir uns von niemandem einreden lassen! Im Elfenbeinturm allumfassender Welterklärung sind wir Freigeister Gefangene der Erkenntnis,!

    Antworten
  2. Meine Intuition hat sich mal wieder bestätigt! Seymour Hersh ist ein falscher Fuffziger!

    17. Februar 2023 | FKT: Der Globale Prädiktor bezweckt damit, Europa von der Seite der USA zu reißen, um einen Atomkrieg zu verhindern – Zusammenfassung der dritten Frage aus der „Frage-Antwort“-Sendung vom 13.02.2023

    „Der Artikel von Seymour Hersh ist darauf gerichtet, Europa irgendwie in Schwung zu bringen, was die Konfrontation mit den Vereinigten Staaten angeht. Europa soll die Vereinigten Staaten zumindest irgendwo stören, den Plan der amerikanischen Landes-”Elite” bezüglich des Dritten Weltkrieges zu verwirklichen. Speziell geht es um einen atomaren Krieg auf europäischem Boden, wo Europa niederbrennen wird. Dafür ist dieser Artikel da.“

    In einem seiner Videos zeigt Henning Wagner die Unstimmigkeiten auf, welche den überwiegend wahren Bericht vom demokratenfreundlichen Seymour Hersh zu einer Desinformation machen!

    Antworten
    • Henning Wagner hat das selbe Problem wie Hersh – am Ende fehlt es an der Evidenz. Interessant sind beide Ansätze sowie die Kritik von Corbett an Hersh. Tröstlich ist: Irgendwann wissen wir, was passiert ist.

      Antworten
  3. Es sollte auch nicht unerwähnt bleiben, dass der Bundeskanzler am 7.2.2022 in Washington bei Verkündung Bidens, Nord Stream 2 zu zerstören („There will be no longer North Strem 2″) wie ein Schuljunge daneben stand und schließlich sagte „We wll act together“. Das ist ein Bruch seines Eids ‚Schaden von deutschen Volk fernzuhalten‘ oder in anderen Worten: Hochverrat.

    Antworten

Trackbacks / Pingbacks

  1. Nord-Stream-Pipelines-Update – Aktuelle Nachrichten - […] Nord Stream Terroranschlag15.02.2023, 12:15 Uhr. LAUFPASS.com – https: – Der bahnbrechende Bericht von Seymour Hersh darüber, wie die US-Regierung…
  2. Nord-Stream-Pipelines-Update – Blauer Bote Magazin – Wissenschaft statt Propaganda - […] Nord Stream Terroranschlag15.02.2023, 12:15 Uhr. LAUFPASS.com – https: – Der bahnbrechende Bericht von Seymour Hersh darüber, wie die US-Regierung…
  3. Nord Stream Terroranschlag | LAUFPASS.com – Kon/Spira[l] - […] LAUFPASS | Das Magazin für Nachdenkliche in bewegten Zeiten — Weiterlesen laufpass.com/gesellschaft/nord-stream-terroranschlag/ […]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.