Seite auswählen

Werbung

Wie die Praxis Drs. Buchwald und Partner das Beste aus der Krise macht

Wie die Praxis Drs. Buchwald und Partner das Beste aus der Krise macht

INNOVATIV! Patienten können ihre Wartezeit nach draußen verlegen und werden über den Wartezeit-Pager informiert, dass die Behandlung beginnen kann. (Foto: Dean Drobot/shutterstock.com)

Niemand hatte mit der Corona-Krise und den harten Eingriffen der Regierung gerechnet. Und auch das Team der Zahnarzt-Praxis und des Labors der Drs. Buchwald und Partner war im ersten Moment von den Ereignissen überrascht. Schnell aber wurde klar, dass in der Herausforderung auch viele Chancen stecken: Chancen zu Verbesserungen für die Patienten, die Mitarbeiter und die Ärzte.

„Klar war uns von Anfang an, dass die zahnärztliche Versorgung der Bevölkerung auf hohem Niveau sichergestellt sein muss“, sagt Dr. Bernhard Buchwald jr.. „Dass kosmetische Eingriffe für eine Weile nach hinten rücken müssen, versteht sich von selbst. Wer aber von akuten Zahnschmerzen und damit verbundenen Schäden an Zähnen oder Zahnfleisch betroffen ist, dem muss geholfen werden.“ Der Erfolg zahnärztlicher Maßnahmen im Heilungsprozess erfordert eine festgelegte Abfolge von Behandlungsschritten. Diese kann man nicht einfach unterbrechen, ohne zu riskieren, dass schwere irreversible Schäden entstehen. Und auch das „Verschleppen“ einer Behandlung kann zur Folge haben, dass sich Komplikationen einstellen, die später nur schwer beherrschbar wären. Ein Zahn, der heute noch gerettet werden kann, ist in wenigen Monaten vielleicht nur noch zu entfernen.

Um in der Corona-Krise die erforderliche Leistungsfähigkeit der Praxis zur Versorgung der Patienten sicherzustellen, hat sich das Praxisteam mit externen Experten zusammengetan und ein Konzept erarbeitet. Entwickelt wurde eine Lösung, die darauf abzielt, Infektionsrisiken auszuschließen, Kontakte auf das notwendige Maß zu reduzieren und die hygienischen Maßnahmen weit über die üblichen Standards hinaus festzulegen. Eine auf die Anforderungen von Arztpraxen spezialisierte Hygieneberaterin begleitete das Praxisteam bei der Konzepterstellung. Auch die Prophylaxe ist so unter diesen Umständen möglich.

Zur Verringerung der Kontakte und Sicherstellung von Distanz hat die Praxis Wartezeit-Pager im Einsatz: Im Umkreis von einem Kilometer um die Praxis können sich die Patienten draußen aufhalten, bis sie das Signal bekommen, dass ihre Behandlung beginnen kann.

In der Praxis wurde die Personendichte verringert: „Wir haben ein Zweischichtsystem eingeführt. Weniger Mitarbeiter und Patienten befinden sich zur gleichen Zeit in der Praxis. Zugleich können die Behandlungsräume, die jetzt im Wechsel genutzt werden, nach jeder Behandlung vollständig desinfiziert werden.“. Um das zu erreichen, wurden der Workflow und die Arbeitspläne der Situation angepasst. Anstatt die Öffnungszeiten zu verringern wurden diese auf 8.00 Uhr bis 20.00 Uhr erweitert. Zugleich verringert sich so die Wartezeit für die Patienten. „Das war ein offenes Projekt, das im bisherigen Praxisalltag nicht umgesetzt werden konnte – jetzt haben wir die Gelegenheit, damit Erfahrungen zu sammeln.“

Der Blick der Praxis Drs. Buchwald und Partner ist aber auch in diesen Zeiten auf die Zukunft gerichtet: Der Ausbildungsbetrieb wird fortgeführt und neue Kollegen werden das Buchwald-Team schon bald bereichern. „Die zwangsweise Verlangsamung des Praxisalltags bietet weitere Chancen. Wir sehen die Situation als Möglichkeit die Betreuung unserer Patienten noch einmal optimieren zu können“, sagt Dr. Buchwald jr..

PRAXIS DRES. BUCHWALD & PARTNER
Debstedter Weg 7 | 27578 Bremerhaven
Telefon: 0471/98410
www.facebook.com/buchwaldundpartner
WWW.BUCHWALDPARTNER.DE

Aktuelle Ausgabe

Anzeige

Anzeige

Anzeige