Seite auswählen

Der heraufziehende Sturm

Der heraufziehende Sturm
Foto: Roman Mikhailiuk / Shutterstock.com

Die eskalierende Diskriminierung der Ungeimpften könnte Gewaltausbrüche provozieren — genau diese würden dem System aber in die Hände spielen.

von C. J. Hopkins

Viele Bürger gleichen Kälbern, die sich ihre Metzger selber gewählt haben. Aber werden sich Millionen von Menschen auch wie die Lämmer zur Schlachtbank führen lassen? Der Druck auf Ungeimpfte wächst stetig. Wenn jeder ein Impfangebot erhalten hat, wird sich der Hass auf sie vollends entladen. Da diese Menschengruppe zu groß ist, um sie unhörbar zu machen oder aus der Gesellschaft zu entfernen, werden die New-Normal-Akteure alles versuchen, um ihnen das Leben so schwer wie möglich zu machen — vielleicht auch, um noch mehr Menschen als bisher unter die Nadel zu zwingen. Aber wird sich das eine nicht zu kleine Minderheit auf Dauer bieten lassen? Der Druck, der im Kessel ist, könnte zu einer Entladung führen. Es dürfte sich eine Ungeimpften-Bewegung formieren — und nur, wenn wir großes Glück haben, wird es dabei vollkommen friedlich zugehen. Die Mächtigen nämlich lieben nicht unbedingt den Frieden — Straßenkämpfe und Gewaltausbrüche spielen ihnen in die Hände und können als Vorwand für weitere Diffamierung aller Maßnahmenkritiker sowie für weitere Freiheitseinschränkungen dienen. Unsere Antwort muss eine entschlossene, aber absolut friedliche Widerstandsbewegung sein.

Es sieht also so aus, als ob GloboCap erst dann zufrieden sein wird, wenn sie die weit verbreiteten sozialen Unruhen — oder de facto einen globalen Bürgerkrieg — angefacht haben, den sie als Vorwand brauchen, um den neuen pathologisierten Totalitarismus einzurichten und das, was von der Gesellschaft noch übrig ist, in einen globalen pseudo-medizinischen Polizeistaat umzuwandeln, oder zumindest scheint es so, als ob wir derzeit darauf zusteuern. 

Wir sind offenbar mit Wahnsinnstempo auf dem Weg dorthin. Ich habe zwar keine Kristallkugel oder so, aber ich erwarte, dass die Dinge in diesem Herbst ziemlich krass werden und in absehbarer Zukunft wahrscheinlich noch krasser.

Ja, liebe Leute, ein Sturm ist im Anzug. Er hat sich in den letzten 16 Monaten angekündigt. Und GloboCap steuert direkt hinein. Ich — und viele andere meinesgleichen — habe sein unerbittliches Herannahen als sozusagen selbst ernanntes internationales pathologisiert-totalitäres Hurrikan-Zentrum verfolgt — Sie wissen schon, wie das in Miami, außer dass alle Meteorologen „Verschwörungstheoretiker“ sind. Wir haben all die Propaganda, die Lügen, die Manipulation von Statistiken, die Aufhebung der Grundrechte, die New-Normal-Einsatzkommandos, die Zensur seitens der Konzerne und den ganzen Rest des Roll-outs der neuen offiziellen Ideologie und die totalitären Maßnahmen, die zu ihrer Durchsetzung eingesetzt werden, dokumentiert.

Unsere Bemühungen waren zwar nicht vergebens, aber sie waren nicht erfolgreich genug, um den jetzigen Lauf der Dinge zu ändern … einen Kurs der Ereignisse, der schon immer klar war, einen Kurs, den jede totalitäre Bewegung nehmen muss, um zu ihrem Endziel zu gelangen. Man kann nicht ganze Gesellschaften in quasitotalitäre Systeme umwandeln, ohne dass es zu zivilen Unruhen, Chaos, Aufruhr, Krieg oder einer anderen Art von Katastrophe kommt. Die Massen einer Gehirnwäsche zu unterziehen ist schön und gut, aber irgendwann muss man die Menschen, die sich gegen die neue totalitäre „Realität“ wehren, dazu bringen, aufsässig zu werden, damit man gegen sie vorgehen und sie zu offiziellen Feinden machen kann, was derzeit zu geschehen scheint.

GloboCap fährt den Totalitarismus hoch, und sie reiben es uns unter die Nase. Hier im Neuen Normalen Deutschland bellen prominente Gesundheitsbeamte offen Goebbels‘sche Parolen wie „Keine Freiheit für die Ungeimpften!“ und „Die Ungeimpften sind eine Gefahr für die Gesellschaft!“ Überall in Europa, auch in Großbritannien, wo der „Freedom Day“ vor der Tür steht, werden pseudo-medizinische Systeme der sozialen Segregation eingeführt. In Frankreich, Griechenland und vielen anderen Ländern werden Menschen, die sich weigern, sich „impfen“ zu lassen, ihrer Arbeitsstelle beraubt und anderweitig bestraft. In den USA, wo die Ungeimpften ebenfalls ausgegrenzt werden, gehen New-Normal-Einsatztruppen von Tür zu Tür und schikanieren „impfunwillige“ Familien, damit diese sich der neuen offiziellen Ideologie anpassen.Und so weiter … 

Ich bin es leid, die Fakten zu zitieren. Sie machen sowieso nicht den geringsten Unterschied für die große Mehrheit der New Normals. Wie ich in mehreren früheren Kolumnen angemerkt habe, haben diese Leute ihre Rationalität aufgegeben und sind voll in einer totalitären Bewegung aufgegangen , die zu ihrer wahrgenommenen und sozialen Realität geworden ist und von deren Verteidigung nun ihre „Vernunft“ abhängt, sodass also die Fakten für sie absolut nichts bedeuten.

Und Sie kennen ja die Fakten bereits.

Genau, Sie. Wir. Die anderen. Die Ungeimpften. Die „Covid-Leugner“. Sie glauben doch wohl nicht im Ernst, dass irgendwelche Hardcore-New-Normalos es bis hierher im Text geschafft haben, oder? Das haben sie nicht. Wenn sie im Internet darüber gestolpert sind und zufällig angefangen haben, es zu lesen, hat ihr Gehirn im ersten Absatz abgeschaltet … buchstäblich, neurologisch abgeschaltet. Sie erkannten es als Bedrohung ihrer Realität und löschten es sofort aus ihrem Bewusstsein, oder sie meldeten es den zuständigen Behörden, vielleicht dem FBI, dem Bundesnachrichtendienst oder Facebook oder einem anderen globalen Unternehmen.

So weit ist es also gekommen, Leute … Man meldet die „Gedankenverbrechen“ anderer an globale Konzerne und die Strafverfolgungsbehörden „demokratischer“ Regierungen, in der Hoffnung, deren Leben zu zerstören oder zu schädigen oder, zumindest, sie zensiert zu bekommen oder anderweitig aus der Öffentlichkeit zu löschen.

Wie ich in meiner letzten Kolumne anmerkte, sind unsere Gesellschaften auseinandergerissen worden. Wir leben in zwei sich gegenseitig feindlich gesinnten Realitäten, ein Zustand, der nicht ewig andauern kann. Das Problem für uns — das heißt die Ungeimpften — ist, dass wir wahrscheinlich irgendwo zwischen 20 und 25 Prozent der Bevölkerung ausmachen, wir sind also den New Normals zahlenmäßig massiv unterlegen. Das Problem für die New Normals ist dagegen, dass wir wahrscheinlich irgendwo zwischen 20 und 25 Prozent der Bevölkerung ausmachen, was viel zu viele Menschen sind, um sie einzusperren oder anderweitig aus der Gesellschaft zu entfernen.

Ihr Plan ist es also, unser Leben so erbärmlich wie möglich zu machen, uns auszugrenzen, zu stigmatisieren, zu dämonisieren, zu schikanieren und zu drangsalieren und uns auf Schritt und Tritt zur Anpassung zu zwingen. Sie werden uns nicht in die Züge zu den Lagern setzen. GloboCap sind nicht die Nazis. Sie müssen die Simulation der Demokratie aufrechterhalten. 

Also müssen sie uns in eine Unterklasse von „antisozialen Verschwörungstheoretikern“, „Anti-Vaxxer-Desinformanten“, „weiß-suprematistischen Wahlergebnis-Leugnern“, „potenziell gewalttätigen inländischen Extremisten“ und in was auch immer für Epitheta sie sich ausdenken verwandeln, sodass wir als gefährlich gestörte Freaks hingestellt und aus der Gesellschaft auf eine Weise ausgestoßen werden können, die es so erscheinen lässt, als ob wir uns selbst ausgestoßen hätten.

Dieser Prozess ist bereits in vollem Gange, und er wird nur noch intensiver werden, was unweigerlich zu sozialen Unruhen führen wird. Der harte Kern der Ungeimpften wird sich nicht stillschweigend zurückziehen. Wie gesagt, wir sind hier nicht in Nazideutschland. Es gibt zu viele von uns, die sich bereits wehren. Sie können uns absondern, uns das Reisen verbieten, unsere Proteste ausblenden, uns zensieren, uns die Plattform entziehen, unsere Bankkonten kündigen und uns anderweitig schikanieren, aber sie können uns nicht gewaltsam verschwinden lassen. 

Also werden sie uns so lange schikanieren, bis wir den Verstand verlieren. Wir haben bisher unglaubliche Disziplin bewiesen, aber irgendwann wird uns die Geduld ausgehen. Es wird ungemütlich werden. Menschen werden zu Schaden kommen.

Was natürlich genau das ist, was GloboCap will. Nichts wird sie glücklicher machen, als wenn wir uns in die „gewalttätigen Extremisten“ verwandeln, die sie in den letzten fünf Jahren heraufbeschworen haben. Sie haben es bitter nötig, dass wir zu diesen „Extremisten“ werden, bevor wir zu viele andere mit unserer „Desinformation“, „Impfverweigerung“, „Wahlergebnis-Leugnung“ und allgemeiner Abneigung gegen das ganze global-kapitalistische ideologische Programm ermutigen.

Leider werden sie wahrscheinlich ihren Wunsch erfüllt bekommen.

Was wir brauchen, ist eine organisierte, globale Kampagne des klassischen, gewaltlosen zivilen Ungehorsams, aber sie werden uns keine Zeit geben, solches zu organisieren. Sie werden den Druck aufrechterhalten und das Tempo und die offizielle Propaganda und die Absurdität und die Verwirrung und die sich ständig ändernden Regeln und die Massenhysterie und die eklatanten Lügen hochschrauben, bis wir anfangen, in Restaurants und in Kneipen und in Schulen und in öffentlichen Verkehrsmitteln auszuflippen, und segregierte New-Normal-Einrichtungen werden nachts zertrümmert oder noch schlimmer, und andere Formen des „direkten Handelns“ werden ergriffen.

An diesem Punkt „Spiel aus“, weil sie dann gewonnen haben werden. Wir werden die Extremisten sein, vor denen sie sich selbst gewarnt haben, und sie werden in der Lage sein, mit uns zu machen, was sie wollen, und unsere ehemaligen, jetzt New-Normal-Freunde werden applaudieren oder einfach schweigend wegschauen.

Oder … wer weiß, vielleicht liege ich falsch. Vielleicht lesen einige New Normals diesen Aufsatz immer noch und können zu diesem späten Zeitpunkt noch zur Besinnung kommen. Vielleicht können wir den Sturm und die vollständige Einführung der Neuen Normalen Realität noch verhindern. Ich weiß, ich bin wahrscheinlich ein hoffnungsloser Idealist, aber lassen Sie mich Ihnen eine kurze Anekdote erzählen, bevor ich Sie loslasse.

Ich habe Glenn Greenwald, den ich respektiere und immer respektiert habe, gewissermaßen angestupst oder eher freundlich bedrängt, sich ein paar Eier wachsen zu lassen und sich zumindest gegen die totalitären Züge der New-Normal-Bewegung auszusprechen. Glenn ist ganz auf der Seite des offiziellen Covid-Narrativs und hat deutlich gemacht, dass er kein Interesse daran hat, seine investigativ-journalistischen Fähigkeiten einzusetzen, um dieses offizielle Narrativ zu untersuchen. Trotzdem habe ich ihn immer wieder angestoßen, ihn freundlich bedrängt und anderweitig dazu aufgefordert, vielleicht ein paar kritische Worte zu posten oder ein paar investigativ-journalistische Fragen zu stellen, über die eklatanteste offizielle Propagandakampagne in der Geschichte der offiziellen Propagandakampagnen und die eklatant totalitären Aktionen von Regierungen auf der ganzen Welt.

Zum Beispiel habe ich dies kürzlich auf Twitter gepostet:

Bild

„15 Monate der neuen Normalität, und prominente Gesundheitsbeamte bellen mit Schaum vor dem Mund Goebbels’sche Parolen wie ‚KEINE FREIHEIT FÜR DIE UNGEIMPFTEN!‘ und ‚DIE UNGEIMPFTEN SIND EINE GEFAHR FÜR DIE GESELLSCHAFT!‘. Das Schweigen aus bestimmten Kreisen ist ohrenbetäubend.“

Kurz darauf — und ich bin mir sicher, dass dies nur ein Zufall war, weil Glenn die Consent Factory nicht verfolgt — twitterte er dieses Stück New-Normal-Blasphemie:

Bild

„Großbritannien ist eines der am stärksten durchgeimpften Länder der Welt. 70 Prozent haben zumindest eine Impfung erhalten. Mehr als die Hälfte haben beide. Die CDC (Zentren für Krankheitskontrolle und -prävention) sagen, dass Geimpfte keine Masken zu tragen brauchen. Warum verlangen Experten, die darauf beharren, dass die Impfungen wirken, dass die Leute sich so verhalten, als ob das nicht der Fall wäre? Warum ignoriert man den Rat der CDC?“

Anscheinend ist es also tatsächlich noch möglich, dass Leute, die das offizielle Covid-Narrativ glauben, als wäre es das Wort Gottes, sich gegen irgendeinen Aspekt davon aussprechen oder einfach nur höflich die Logik dessen in Frage stellen oder sonst aufhören, sich wie ein Haufen hirnlos gehorsamer „guter Deutscher“ zu verhalten, während eine neue Version des Totalitarismus direkt vor ihren Augen ausgerollt wird.

Ja, ich weiß. Ich klammere mich an Strohhalme, aber ich habe dieses irrsinnige Vertrauen in die Menschen. Außerdem werde ich alt und freue mich nicht mehr so sehr auf die Straßenkämpfe, wie ich es vor 30 oder 40 Jahren getan hätte.

Oh, und fast hätte ich es vergessen, an alle meine Freunde im New Normal UK: einen schönen Freedom Day!


C. J. Hopkins ist ein preisgekrönter Dramatiker, Romanautor und politischer Satiriker/Kommentator mit Sitz in Berlin. Seine Stücke wurden international an Theatern und Festivals produziert. Seine politischen Satiren und Kommentare werden von Consent FactoryRT.comOffGuardianZeroHedgeColdTypeDissident Voice und anderen Publikationen veröffentlicht. Sein dystopischer Science-Fiction-Roman „Zone 23“ wurde 2017 bei Snoggsworthy, Swaine & Cormorant veröffentlicht.

Dieses Werk ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen dürfen Sie es verbreiten und vervielfältigen. Der vorliegende Text erschien zuerst im „Rubikon – Magazin für die kritische Masse“. Da die Veröffentlichung unter freier Lizenz (Creative Commons) erfolgte, übernimmt der LAUFPASS diesen Text in der Zweitverwertung und weist explizit darauf hin, dass der Rubikon wie viele andere freie Medien auf Spenden angewiesen ist und Unterstützung braucht.

3 Bemerkungen

  1. Ich halte den Artikel für alarmistisch und stimme dem Verfasser nicht zu. Gelassenheit ist das Gebot der Stunde. Wait and see!

    Antworten
    • „Alarmistisch“ ist eine interessante Vokabel nach 18 Monaten Virus-Hysterie und der Bewahrheitung der meisten „Verschwörungstheorien“. Wait and see.

      Antworten
  2. Ich bin libertär. Doug Casey nennt diesen Zustand eine genetische Mutation. Diese Mutation macht mich relativ immun was Propaganda angeht. Ich hatte zB niemals ein Handy – ich will konzentriert arbeiten und konzentriert nicht arbeiten. Das Handy ist ein Vergewaltiger; ich mag nicht vergewaltigt werden.
    Sollten andere Libertäre in etwa so sein wie ich – dann brauchen sie keine Restaurants, Kinos, etc. Die Strafe nicht dabei sein zu dürfen, ist nur eine, wenn man es will und ich will gar nicht.
    Da Gevaxxte wohl die biologischen Abläufe natürlicher Menschen negativ beeinflussen – meiden wir die Gevaxxten doch sowieso, oder?

    Ich stimme dem Autor (und dem exzellenten Übersetzer!) zu, man wird uns wie Reichsbürger verunglimpfen und schneiden. Interessiert mich wenig. Allein ohne Handy zu leben läßt mich Bürger dritter Klasse sein. Ich kann keine Reisen buchen, keine Brokeraccounts eröffnen, keinen Coronareisecode für Spanien einladen… das ganze Programm eben.

    „Also werden sie uns so lange schikanieren, bis wir den Verstand verlieren“, sagt der Autor.
    Ja, das ist wahr.

    „Was wir brauchen, ist eine organisierte, globale Kampagne des klassischen, gewaltlosen zivilen Ungehorsams, aber sie werden uns keine Zeit geben, solches zu organisieren“, sagt er.
    Stimmt, also was tut man dann?
    Der Patriot kämpft – der Libertäre geht. Aber hier geht es um Verfolgung, oder? Was taten verfolgte Menschen zu allen Zeiten?

    Wir sollten uns verbinden – fakebookfrei na klar und dann Länder ausmachen, die Freiheit bieten. Ich kann unter sogenannten Diktatoren prima leben, wenn sie mir in meiner kleinen Welt die Freiheit lassen. Unter westlichen Demokraten habe ich Probleme.

    Wenn Du Vorschläge hast, wo es hingehen sollte. Dann sollten wir uns verbinden und handeln.
    Und wenn Du schon in der Freiheit bist, dann laß uns wissen wo.

    Schlußgedanke: Robert Mugabe brachte eine Gruppe dazu das Land zu verlassen. Viele Jahre später flehte er selbige an zurückzukehren. Kamen sie zurück? Werden sie jemals zurückkommen? Dasselbe passiert in SA. Und sehr ähnliches passiert im Westen. Wir sollten angekommen sein, bevor alle unterwegs sein werden.

    Antworten

Trackbacks / Pingbacks

  1. Der heraufziehende Sturm | LAUFPASS.com – Kon/Spira[l] - […] LAUFPASS | Das Magazin für Nachdenkliche in bewegten Zeiten — Weiterlesen laufpass.com/corona/der-heraufziehende-sturm/ […]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.