Seite auswählen

Botschaften, Visionen oder Zufälle?

Botschaften, Visionen oder Zufälle?
Foto: diy13 / Shutterstock.com

Immer wieder stellen wir fest, dass vieles von dem, was uns heute passiert, gestern schon in Filmen beschrieben wurde. Die scheinbar prophetische Klarheit der „Vorhersagen“ ist beeindruckend. Einige der Zusammenschnitte sind verstörend nah an der heutigen Wirklichkeit. Ein besonders gelungener Zusammenschnitt findet sich auf bitchute unter folgendem Link (Länge 26 Minuten):

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.bitchute.com zu laden.

Inhalt laden

Durch Aktivieren des Videos, verlassen Sie den Geltungsbereich der Datenschutzregelungen von www.laufpass.com und gelangen zu www.bitchute.com, wo die Datenschutzregeln des Videoanbieters gelten: https://www.bitchute.com/video/L23FFM7BBPb8

Folgende Filme sind hier zusammengefügt:

1940 – Der große Diktator
1943 – Chicken Little
1976 – Network
1979 – Die Hamburger Krankheit
1982 – Blut und Ehre
1987 – Es war einmal das Leben
1988 – Sie leben
1989 – Erik der Wikinger
1991 – Die Simpsons
1991 – Ein Engel auf Erden
1995 – Johnny Mnemonic
1996 – Der grüne Planet
1999 The Devil Lady
1999 – The Matrix
2003 – Die Simpsons
2005 – V wie Vendetta
2007 – Vexille
2009 – CSI: Vegas
2010 – Die Simpsons
2011 – The Veteran2012 – Gray State
2013 – Utopia
2016 – Akte X
2016 – Person of Interest
2018 – Counterpart
2019 – In the Shadow of the Moon
2019 – Hindafing
2019 – Stretch Armstrong und die Flex Fighters
2020 – Songbird


1 Kommentar

  1. Auch erfundene Geschichten prägen die Weltsicht von Zuschauern. Das trifft ebenso auf das Erzählen und auf das Schreiben zu. Kleine Kinder lieben Gute-Nacht-Geschichten, weil sie so schneller gesellschaftstauglich werden.

    Ganz krass ist, wenn gewisse Kreise „biblische Prophezeiungen“ erfüllen wollen, weil die Bibelübersetzungen milliardenfach verbreitet sind. Die zitierten Filmausschnitte sind vergleichsweise harmlos, befeuern aber den Verdacht, dass die Massen erst konditioniert und dann verführt werden. Bester Beleg ist die Umerziehung seit 1945 in der BRD, die in diesem Umfang in der DDR fehlte.

    Der „Schwarze Kanal“ mit Sudel-Ede hatte lediglich die Funktion, von der Bonner Republik ein Zerrbild zu zeichnen, auf das die Mitteldeutschen nach der Wende prompt hereinfielen. Das ist noch immer ein unbeschreibliches Drama! 100 Mark Begrüßungsgeld für Bananen, Kaffee oder Schallplatten. Geht’s noch?

    Gute Witzeerzähler haben auf Feiern die Lacher auf ihrer Seite und heben die Stimmung.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.